Betroffene Wohnungseigentümergemeinschaften haben die nicht genehmigten Barabhebungen dokumentiert. Foto: Eich

Im Prozess gegen einen betrügerischen Hausverwalter wird es für den Angeklagten langsam eng. Der Finanzbeamte hatte seine Taten gegenüber Betroffenen mehrmals eingeräumt. Kritik wird aber auch an der Rolle eines Kreditinstituts laut.

Villingen-Schwenningen - Vom selbstbewussten Hausverwalter und Finanzbeamten ist am zweiten Prozesstag nicht mehr viel zu spüren. Der 63-Jährige eröffnet vor dem Amtsgericht immer wieder Nebenkriegsschauplätze – während ihn die eigentliche Schlacht gänzlich zu entgleiten scheint.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€