Arbeitnehmervertretung findet seit dem Ausbruch der Pandemie vornehmlich virtuell statt. Foto: imago/photothek/Thomas Koehler/photothek.net

Das Betriebsverfassungsgesetz hält mit der Digitalisierung nicht Schritt – die Regelungen entsprechen nicht einer modernen Arbeitswelt. Insbesondere der Trend zum Homeoffice ist nicht ausreichend berücksichtigt. Was ist zu tun?

Stuttgart - Das Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben: Ein großer Teil der Beschäftigten will auch künftig weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Für die Gewerkschaften und Betriebsräte tun sich da allerdings Kommunikationsprobleme auf, zumal etliche Arbeitgeber ihnen nicht die Nutzung der digitalen Kanäle einräumen – eine Aufgabe für die neue Bundesregierung.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€