Hier soll das neue Lahrer Krankenhaus gebaut werden. Foto: privat

Während der Protest im Stadtteil weitergeht, stellt das Landratsamt bereits einen Termin für einen möglichen Baustart in Aussicht.

„Bitte unterzeichnen Sie diese Petition und helfen Sie uns dabei, unseren geliebten Wohnort zu schützen“, lautet der Appell, der seit Donnerstagmorgen auf der Internetseite change.org zu lesen ist. Auf der Online-Petitionsplattform ruft eine Frau zu einer „erneuten Überprüfung des Neubaus des Krankenhauses am Standort Langenwinkel“ auf. Möglichst viele Unterstützer, so die Hoffnung, sollen helfen, Druck auf die Behörden zu machen. Am Donnerstagabend hatten gut 100 Menschen ihren virtuellen Servus unter die Petition gesetzt.

Damit setzt sich der Widerstand gegen das Vorhaben von Stadt Lahr und Ortenaukreis, am westlichen Stadteingang ein 330-Betten-Haus zu errichten, fort. Rund um die Langenwinkeler Ortschaftsratssitzung am Dienstag, bei der das Projekt erstmals öffentlich vorgestellt worden war, sammelten Klinik-Kritiker nach eigenen Angaben mehr als 200 Unterschriften (wir berichteten).

„Unser Naherholungsraum wird dadurch extrem eingeschränkt und es wird für uns eine zusätzliche Lärmbelästigung geben. Außerdem ist ein Reitverein von den Baumaßnahmen betroffen“, heißt es in der Petition gegen den Krankenhausbau am Dorfrand. Dieser widerspreche „dem Prinzip der nachhaltigen Stadtentwicklung und könnte das ökologische Gleichgewicht unseres Gebiets stören“. Langenwinkel sei bereits „von Industriegebieten umgeben; eine weitere Bebauung würde nur zur Verschlechterung unserer Lebensqualität beitragen“, schreibt die Petentin.

Kommenden Montag soll der Lahrer Gemeinderat eine Grundsatzentscheidung zum Klinikstandort Langenwinkel fassen, tags darauf der Ortenauer Kreistag. Für Letzteren gibt es seit Donnerstag eine Beschlussvorlage. Demnach könnte Mitte 2027 mit dem Bau begonnen werden. Ende 2031 wäre ein möglicher Fertigstellungstermin, sodass Anfang 2032 die Klinik den Betrieb aufnehmen könnte.