Ihr Laub macht den Gehsteig rutschig: Die alten Ahornbäume sollen eventuell weg. Foto: Schwarzwälder Bote

Gehweg wird durch Laub rutschig. Kosten von Baumfällung werden ermittelt. 

Straßberg - Sollen die relativ großen Ahornbäume in der Wiesenstraße gefällt werden oder nicht? Diese Entscheidung hat Bürgermeister Markus Zeiser sich in der jüngsten Sitzung von den Gemeinderäten gewünscht.

"Warum die Anfrage?", erkundigte sich Helmut Hartmann. Weil es immer wieder Beschwerden über das Laub gebe, durch die großen Ahornblätter werde der Gehweg rutschig, so der Rathauschef. Die Antwort auf die Nachfrage von Tobias Gut, weshalb die drei Bäume einst in den Verkehrsinseln gepflanzt worden seien, kannte niemand. Sollten die Bäume gefällt werden, sollten aus Sicht von Susanne Gschwind dort wieder neue gepflanzt werden.

Zurückschneiden funktioniert wohl nicht

Hubert Buck wollte wissen, welche Kosten das Fällen verursache und ob etwa 400 Euro pro Baum ausreichten. Aus Sicht von Marvin Faust nicht – die Kosten seien sicher deutlich höher. Er ist im Brotberuf Forstwirt und wies darauf hin, das zum Fällen außerdem noch das Ausfräsen der Wurzeln in den Verkehrsinseln komme. Ein Zurückschneiden der Ahornbäume funktioniert nach seiner Erfahrung ebenfalls nicht.

"Dann sollten wir wissen, was die Maßnahme kosten würde", meinte Gerhard Teufel. Das will die Verwaltung nun ermitteln. "Damit wir eine Hausnummer haben", sagte Bürgermeister Zeiser.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: