Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Berlin/Calw KSK könnte zweigeteilt werden

Von
Der Standort Calw verlöre an Bedeutung. (Archivfoto) Foto: Kraufmann

Berlin/Calw - Das Kommando Spezialkräfte (KSK) könnte zweigeteilt werden. Dadurch verlöre der Standort Calw an Bedeutung.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, gibt es Pläne, einzelne Kompanien auf Fallschirmjägerverbände zu verteilen. Das Kommando wäre dem Zeitungsbericht zufolge damit näher an die restliche Bundeswehr angebunden. Diese Entwicklung wäre eine Rückbesinnung auf alte Strukturen: Vor der Gründung des KSK 1996 hatten Fallschirmjägereinheiten eine spezielle Kommandokompanie. Aus deren Zusammenlegung ging das KSK hervor.

Auch interessant: Bei KSK-Soldat in Sachsen auch Nazi-Literatur entdeckt

Die Ermittlungen zu den rechtsextremen Umtrieben beim KSK dauern indes noch an, bis Ende Oktober soll ein Bericht darlegen, wie weit die Truppe mit ihrer Erneuerung gekommen ist.

Artikel bewerten
42
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.