Monatelang hatten die verschiedenen Gruppen einzeln geprobt, am Sonntag probten sie erstmals gemeinsam. Foto:  

Allez hopp – los gehts: So wird es vom 28. Juli bis 3. August wieder in der Manege des Circus Paletti heißen. Unsere Redaktion durfte bei der Generalprobe in Ettenheim hinter die Kulissen schauen.

Seit vielen Monate bereiten sich die aktuell 60 Laien-Artisten und sonstige Show-Akteure in insgesamt 20 Einzelgruppen auf die große Circus-Woche akribisch vor. Manche trainieren auch komplett alleine wie etwa bei der Devilstick-Jonglage, wo ein zentraler Stock mit anderen Handstöcken teuflisch heftig wirbelnd in der Luft gehalten wird. Oder wie Max(imilian), der mit Magie sein Publikum mächtig bezaubern will. Am Sonntag gab es in der Ettenheimer Stadthalle die erste – und einzige – große Generalprobe mit allen Akteuren. Dabei ging es nicht nur darum, gemeinsam, sondern auch in Kostümen samt Schminke und Musik den Ablauf live zu proben. Dazu war auch die künftige Manege mit ihren neun Metern Durchmesser schon mal auf dem Hallenboden markiert – und durfte nicht überschritten werden.