In die Cafés von Nizza ist das Leben zurückgekehrt. Franzosen und auch Touristen wollen sich die Urlaubsstimmung von steigenden Coronazahlen nicht vermiesen lassen. Foto: Knut Krohn

In den französischen Regionen am Mittelmeer steigt die Zahl der Corona-Infektionen steil an. Die meisten Menschen sind jedoch sorglos, während die Regierung von der vierten Welle spricht. Was folgt daraus für den Sommertourismus?

Nizza - In den nächsten drei Tagen hört und liest Agnès keine Nachrichten mehr. „Das macht mich nur depressiv“, sagt die junge Französin. Sie sitzt mit zwei Freundinnen im Hochgeschwindigkeitszug von Paris nach Nizza und will sich am Meer etwas entspannen. In dieses Konzept passen die sich täglich wiederholenden Warnmeldungen in Sachen Corona nicht. Auch dass die Infektionszahlen in den französischen Regionen am Mittelmeer explosionsartig in die Höhe schießen, bringt sie nicht aus der Ruhe. „Die steigen auch in Paris, also wäre ich dort auch nicht sicher“, sagt sie.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: