Der Angreifer wurde am Freitagabend von Beamten erschossen. Foto: dpa/Thomas Schulz

Ein Mann greift auf einer privaten EM-Party am Freitagabend unvermittelt drei Menschen an. Zuvor soll er einen jungen Mann erstochen haben. Die Hintergründe sind unklar.

Ein Mann hat in Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt mehrere Menschen auf einer privaten EM-Party angegriffen und drei von ihnen schwer verletzt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Magdeburg soll er zuvor bereits in der Nähe einen Mann erstochen haben. Der Angreifer wurde am Freitagabend von Beamten erschossen.

EM-Party endet blutig

Medien zufolge soll es sich bei der Tatwaffe um ein Messer handeln. Wie die Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, handelt es sich bei dem Erstochenen um einen jungen Mann. Nach der Tat in einer Plattenbausiedlung sei der Angreifer an einer privaten Party in einer Einfamilienhaussiedlung vorbeigekommen und habe dort mehrere Menschen unvermittelt attackiert. Die Gruppe schaute gemeinsam das EM-Auftaktspiel Deutschland gegen Schottland an.

Polizei erschießt Täter

Als der Mann auch die alarmierten Polizeibeamten angriff, hätten diese auf den Angreifer geschossen. Der Mann starb nach Angaben der Staatsanwaltschaft später im Krankenhaus aufgrund der Schussverletzungen.