Das ehemalige Wäschereigebäude in der Bösinger Straße ist wahrlich kein schöner Anblick, so der Ortschaftsrat. Foto: Lauble Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Beffendorfer Ortschaftsrat berät über Haushaltsanmeldungen für das kommende Jahr

In der Sitzung des Ortschaftsrats Beffendorf waren die Haushaltsanmeldungen für das kommende Jahr das Hauptthema.

Oberndorf-Beffendorf. Ortsvorsteher Roland Lauble legte dem Ortschaftsrat eine Liste mit Maßnahmen für das Jahr 2022 vor, die in den städtischen Haushalt aufgenommen werden sollen. Das Gremium sollte über die Priorität entscheiden.

Kein schöner Anblick, so der Tenor, sei das ehemalige Wäschereigebäude. Mit seinen zwei Wohnungen und dem dort beheimateten Jugendraum gebe gibt er zwischen Halle, Vereinsräumen "Farrenstall", Feuerwehr und Kindergarten ein negatives Bild ab. Mit überschaubaren Maßnahmen könnte das Gebäude in seiner momentanen Nutzung über viele Jahre erhalten werden. Für die Haushaltsanmeldungen steht dies für den Ortschaftsrat an erster Stelle.

Hohe Priorität hat auch die Dachsanierung am ehemaligen Farrenstall, in dem Vereine und die Feuerwehr untergebracht sind. Das Gebälk ist durch Wasserschäden angegriffen. Bei den Planungen einer Sanierung soll auch die Installation einer PV-Anlage geprüft werden.

Mittel für Projekte wie die Sanierung der Sargkammern in der Aussegnungshalle, die Sanierung der WC-Anlagen in der Grundschule oder die Rekultivierung der Erddeponie waren schon im vergangenen Jahr angemeldet, wurden aber nicht berücksichtigt. Der anschließende Beschluss des Gremiums über die Liste der Haushaltsanmeldungen erfolgte einstimmig.

Unter dem Punkt Bekanntgaben konnte Ortsvorsteher Lauble über die Anbringung des Lichtschutzes an der Hallentür berichten, ebenso über die Aufstellung einer weiteren Dogstation in Höhe der Erddeponie.

Interessant sind die Geschwindigkeitsmessungen in der Schramberger Straße. Vom 5. Mai bis 1. Juni dieses Jahres gab es bei 67 846 gemessenen Fahrzeugen lediglich neun Beanstandungen.

Zurzeit gebe es Probleme mit den Duschen in der Halle, so ein Ortschaftsrat. Das Wasser sei kalt und auch der Wasserdruck ließe zu wünschen übrig. Der Ortsvorsteher konnte Entwarnung geben. Bei einem Vororttermin wurde das Problem lokalisiert und soll schnell behoben werden.

Zum Abschluss der Sitzung legte der Ortschaftsrat noch den Termin für die schon lange ausstehende Einweihung des Cotaniwiplatzes fest. Er soll am Sonntag, 3. Oktober, mit einem Gottesdienst und anschließendem Stehempfang seiner Bestimmung übergeben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: