Begeistertes Publikum: Wie schon bei der Erstauflage 2019 füllte die Multimedia-Schau "100 % Lahr und mehr" am Freitagabend die Mehrzweckhalle im Bürgerpark. Mehr als 600 Menschen waren gekommen. Foto: Baublies

Der lang anhaltende Applaus, der an ihrem Ende die Mehrzweckhalle im Bürgerpark erfüllte, ließ keine Zweifel: Die Multimedia-Schau "100 % Lahr und mehr" hatte den Nerv des Publikums getroffen.

Lahr – Was braucht es, um die Menschen in der Region zu begeistern? Simple Antwort: Menschen aus der Region. Wie Werner Roser, einer der wenigen Bäckermeister, die noch wissen, wie man das feine Gebäck der Lahrer Murren zubereitet. Oder Evgeniya Scherer, die mit ihren Kleiderkreationen den Namen des Städtchens am Fuße des Schwarzwalds in die großen Modemetropolen dieser Welt trägt. Oder Helmut "de Hämme" Dold, der ein flammendes Plädoyer für den alemannischen Dialekt als Ausdruck von Heimat und Synonym für Vertrautheit hielt.

600 Zuschauer dabei

Diese Menschen und noch viele mehr hatte der Villinger Medien-Professor Michael Hoyer auf Leinwand und Bühne gebracht. Dafür war er mit seinem Team das ganze Jahr über in Lahr und Region unterwegs gewesen, um starke Charaktere, einzigartige Plätze und spannende Projekte in Ton und Bild zu bannen. Hoyers Appell an die gut 600 Zuschauer: "Schätzen Sie Ihre schöne Stadt, ich tue es längst!"

LZ und Partner zufrieden

In Auftrag gegeben hatte "100 % Lahr und mehr" die Lahrer Zeitung. Als Geschäftsführerin Kirsten Wolf nach gut 100 Minuten Programm den Partnern – der Volksbank Lahr, der Firma Günther Energie und Service und der Stadt Lahr – dankte, war sie sich sicher: "Dieser Abend hat ein neues Licht auf die Stadt geworfen und uns noch einmal verdeutlicht, wie liebenswert sie doch ist." Hörbar zur Freude der Besucher stellte Wolf eine weitere Auflage des Erfolgsformats in Aussicht: "Wer weiß – vielleicht treffen wir uns in ein paar Jahren zu einer weiteren Schau hier wieder."

Schau geht online

Demnächst werden Auszüge der Live-Reportage "100 % Lahr und mehr" mit allen gezeigten Videoclips auf der Internetseite der Lahrer Zeitung abrufbar sein.