Auf der Rasenfläche vor dem Schul- und Rathaus in Blumberg-Fützen haben Bürger ihre unerfüllten Bedürfnisse in der Corona-Zeit dargestellt. Foto: Schüle Foto: Schwarzwälder Bote

Pandemie: Bedürfnisse auf Kreuzen

Blumberg (blu). Mit einer plakativen Schilderaktion haben engagierte Bürger in Blumberg-Fützen ihre Bedürfnisse in der Corona-Zeit geäußert.

Die Nacht zum 1. Mai wird vielfach für Schabernak genutzt. Gartentüren oder sonstiges werden ausgehängt, Wände verziert und manch ein Jüngling oder Mann setzt seiner Holden einen Maibaum. In Zeiten einer Pandemie erhielt diese Tradition dieses Mal eine andere Stoßrichtung. Mit einer plakativen Schilderaktion haben engagierte Bürger in Blumbergs südlichstem Stadtteil Fützen ihre unerfüllten Bedürfnisse in der Corona-Zeit zum Ausdruck gebracht. Die Rasenfläche vor dem Schul- und Rathaus in Fützen gleicht gerade ein kleines bisschen einem Friedhof. In der Nacht zum 1. Mai haben dort engagierte Bürger und Vereinsvertreter 13 Holzkreuze angebracht. Darauf steht, was den Menschen während der Corona-Zeit fehlt. Auf den Schildern stehen zum Beispiel Versammlungen, Tauffeste, Reisen, die Gastronomie, das Vereinsleben, Hochzeitsfeste, Geburtstagsfeiern, Konzerte, Zeltfestivals, Fasnet oder Beerdigungen. Auf einem größeren Kreuz in der Mitte stehen die Jahreszahlen 2020, 2021 und 20...

Fützens Ortsvorsteher Georg Schloms findet die Aktion gut. Das sei eine angenehme Art, sein Befinden auszudrücken. Wer die Akteure waren, wisse er nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: