Die Transfergesellschaft bei BBS, Voraussetzung für die Übernahme, kommt zustande. Foto: Sum

Die geplante Übertragung des Felgenherstellers BBS mit seinen beiden Betriebsstätten in Hinterlehengericht und Herbolzheim and die KW-automotive-Gruppe kann am Dienstag, 1. Juni, vollzogen werden. Das teilte Insolvenzanwalt Thomas Oberle unserer Zeitung am Montagnachmittag auf Anfrage mit.

Schiltach-Hinterlehengericht - Die Transfergesellschaft, die dafür Voraussetzung ist, werde zustande kommen. Wegen der Corona-Beschränkungen seien die Beschäftigten nicht in einer Mitarbeiterversammlung, sondern durch Aushänge im Betrieb informiert worden.

Lesen Sie auch: Insolvenz bei BBS in Schiltach - Gekündigter klagt: "Plötzlich bist du nichts mehr wert"

Die Verantwortung auch für die BBS zu übernehmen, sei ihm eine Verpflichtung und Verantwortung zugleich, die er gerne annehme, hatte der neue Eigentümer Klaus Wohlfarth im März in einem offenen Brief an die Beschäftigten sein Interesse an dem Unternehmen bekundet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: