Bald sind die Arbeiten getan, hieß es nun im Ortschaftstrat: Wohl im April ist die energetische Sanierung der Waldmössinger Grundschule beendet. Foto: Herzog

Nach rund neunmonatiger Baustelle biegt die Sanierungsmaßnahme an der Grundschule Waldmössingen auf die Zielgeraden ein. Die Fertigstellung wird für Ende April ins Auge gefasst.

Schramberg-Waldmössingen - Der aktuelle Sachstandsbericht über die energetische Sanierung der Grundschule in Waldmössingen von Ortsvorsteher Reiner Ullrich stieß in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats auf große Zufriedenheit.

Nach Informationen von Hochbau- und Gebäudemanagement-Leiter Andreas Krause sind die Elektroarbeiten mit Beleuchtung, Breitbandverkabelung und Photovoltaik-Anlage auf dem Dach weitgehend abgeschlossen. Der Umschluss auf die neuen Verteiler ist in Vorbereitung. Ebenfalls in den Endzügen befinden sich die Fenster-, Gipser- und Trockenbauarbeiten. Im WC und Dachgeschoss sind Lüftungsgeräte bereits installiert, die restlichen Geräte für die Klassenzimmer sollen im Februar geliefert und eingebaut werden. Die Fassadenunterkonstruktion ist erstellt, wodurch nun die Fassadendämmung aufgebracht werden kann. Letzteres war am Freitag augenscheinlich ebenfalls bereits zum größten Teil geschehen.

Abschluss der Arbeiten wohl Ende April

Aufgrund der allgemeinen Verzögerungen infolge von Lieferengpässen rechnet Krause mit einem Abschluss der Arbeiten bis Ende April, will sich aber (noch) nicht auf einen konkreten Termin festlegen, weil zuletzt keine Abstimmung mit den beteiligten Handwerkern erfolgt ist. Auf Anfrage unserer Redaktion erklärte der Hochbauabteilungsleiter, dass es bisher zu keinen größeren Ausreißern bei den Kosten gekommen ist. Es fehlten aber noch einige Rechnungen aus dem vergangenen Jahr. Der Kostenrahmen lag bisher bei 1,78 Millionen Euro.

Ortschaftsrat Roland Weißer schlug vor, nach Fertigstellung der Maßnahme einen Tag der offenen Schultür zu veranstalten, damit die Öffentlichkeit Gelegenheit zur Besichtigung habe. Diese Idee, versprach Ortsvorsteher Reiner Ullrich, werde er gerne aufnehmen und weiterleiten.