Nur wenige Tage nach dem Baubeginn sieht man auf der Baustelle des Radwegprojekts Eschbronn-Sulgen Fortschritte. Foto: Herzog

Bereits deutliche Konturen zeigt der geplante Radweg Eschbronn-Sulgen, nachdem die Bagger Anfang der Woche mit dem Erdaushub ab der Kreuzung der beiden Kreisstraßen 5532 und 5533 bis zum Wohngebiet Oberlocherhof begonnen haben.

Eschbronn-Locherhof - Wie Bürgermeister Franz Moser in der Sitzung des Gemeinderats berichtete, seien gegenüber dem ursprünglichen Plan die Arbeiten mit einer etwa vierwöchigen Verspätung gestartet worden. Ein erstes Baugespräch vor Ort habe bereits stattgefunden. Die Firma Storz gehe ordentlich zur Sache, weshalb er keine Bedenken habe, dass das Projekt nicht rechtzeitig fertig werde.

Glasfaseranschluss für Oberlocherhof kommt

Um den Wohnhäusern in Oberlocherhof einen Glasfaseranschluss zu ermöglichen, werde die Telekom ein Leerrohr in der Radweg-Trasse verlegen. Die Versorgung erfolge von Mariazell aus, da auch dort Leerrohre eingelegt würden und von Locherhof bis Oberlocherhof nur eine Telefon-Kupferleitung in der Erde liege.

Mit dem Teilstück von Oberlocherhof bis Kreuzungsbereich der Kreisstraßen, wo noch eine Querungshilfe eingebaut werde, wolle die Firma Storz bis September 2022 fertig sein. Es handle sich dabei um den vierten von insgesamt fünf Bauabschnitten des Radwegprojekts, schilderte der Bürgermeister.

Streckenabschnitt soll bis November fertig werden

Nach Auskunft von Schrambergs Tiefbauabteilungsleiter Konrad Ginter, der die Bauleitung gemarkungsübergreifend innehat, wird das Tiefbauunternehmen ab September mit einer zweiten Kolonne mit dem ersten Bauabschnitt in Sulgen ab Grabsteine Weißer Hintersulgen bis Bereich Lambrechtshof loslegen. Dieser Streckenabschnitt soll dann bis Ende November dieses Jahres fertiggestellt sein, so Ginter.