Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Wiha Panthers wollen Niederlage abhaken

Von
Bevor Panthers-Leistungsträger Bill Borekambi (links) die nächste gegnerische Defense ausspielt, wird erst einmal sein Rücken eingehend untersucht. Foto: Kienzler

Die 52:74-Niederlage beim FC Bayern München II tat ProB-Aufsteiger wiha Panthers Schwenningen am Samstag weh. "Es war eine Lektion, aus der wir lernen müssen", betont Coach Alen Velcic.

Zu sehr mit sich gehadert

Die zweite Saisonniederlage seines Teams in München sieht Alen Velcic als "Lektion" für seine Spieler an. "Es hat mich gestört, dass wir uns in der zweiten Halbzeit, als es bei uns mit den Würfen nicht so klappte, wir aber immer noch in Schlagdistanz zu den Münchnern waren (46:50 nach dem dritten Viertel), zu früh aufgegeben haben. "Wir haben uns dann auch in zu viele Einzelaktionen aufgerieben und unseren Game-Plan einfach nicht mehr verfolgt. Dass wir von 33 Freiwürfen nur 14 getroffen haben, kam noch hinzu. Es war kein glücklicher Tag für uns", blickt Alen Velcic zurück. Er möchte die Partie bei den Bayern als "Lernprozess" für sein Team nun abhaken, denn eine wichtige Phase der Hauptrunde mit zwei Heimspielen steht nun an.

Wichtiger Monat

Bereits vor der Reise nach München hatte Panthers-Coach Alen Velcic betont, dass seine Mannschaft und er nun in diesem Monat die Weichen in Richtung Play-off-Teilnahme stellen wollen. Die Panthers stehen an den kommenden Sonntagen (gegen Erfurt und die Fraport Juniors) jeweils vor wichtigen Heimspielen. Werden beide Partien gewonnen, dann steigt für den ProB-Neuling (4. Platz/10 Punkte) weiter die Chance, die Hauptrunde Ende Februar sogar auf einem der ersten vier Plätze abzuschließen. Dies würde im Achtelfinale (Modus "Best of three") für die Panthers zunächst Heimrecht bedeuten. Alen Velcic ist sich sowieso sicher, "dass in den Play-offs die Karten völlig neu gemischt werden, weil da alles möglich ist".

Borekambi muss abwarten

Panthers-Power-Forward Bill Borekambi zählt sicherlich zu den Spielern, die oft auf die Zähne beißen können, wenn es irgendwo zwickt. Aber nun muss der gebürtige Berliner erst einmal die MRT-Untersuchung in dieser Woche abwarten. Die Ursache für seinen Rückenschmerzen soll gefunden werden. Danach soll festgelegt werden, wann Bill Borekambi wieder voll belastbar ist.

"Wir können keine Prognose abgeben, wann er zurückkommt", berichtet Alen Velcic. Immer noch nicht seine muskulären Probleme im Oberschenkel hat Kosta Karamatskos auskuriert. Der Panthers-Kapitän trainiert deshalb momentan immer nur ein Mal wöchentlich mit dem Team. Karamatskos hofft auf eine baldige vollständige Genesung.

In der Kabine von Real

Das Spiel im Münchner Audi-Dome war für die Panthers etwas Besonderes. Vor dem ProB-Spiel schaute die Schwenninger Mannschaft noch beim Abschlusstraining des Bundesliga-Kaders der Bayern zu. Alen Velcic unterhielt sich am Rande mit dem Bayern-Trainerstab um Chef Dejan Radonjic. Der große Clou für die Panthers kam aber erst noch. Sie zogen sich in der gleichen Kabine um, wie es schon europäische Basketball-Größen wie Real Madrid oder Panathinaikos Athen getan haben.

Artikel bewerten
3
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading