Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Wiha Panthers verlieren erstes Heimspiel

Von
Knappe Niederlage aber trotzdem noch gut im Rennen: die Wiha Panthers. Foto: Morat

Die Wiha Panthers Schwenningen haben in der ProB Süd nach 23 Heimsiegen in Serie am Samstag gegen BBC Coburg mit 82:85 verloren. Die "Raubkatzen" konnten aber dennoch ihren zweiten Platz halten.

Coburgs Trainer Ulf Schabacker wollte die Panthers nach dem Schlusszeichen sogar noch etwas trösten: "Jede Serie geht eben irgendwann einmal zu Ende." Schwenningens Trainer Alen Velcic war trotz der weiterhin sehr guten Ausgangsposition für seine Mannschaft in Richtung Play-offs sehr enttäuscht. Zwei Gründe sah er für den kleinen Rückschlag: "Wir haben nicht als Team agiert." Dazu hätten die beiden Schiedsrichter im Schlussviertel, als die Gastgeber noch aussichtsreich im Rennen lagen, zu viel Einfluss auf den Spielverlauf genommen – zum Nachteil des Tabellenzweiten.

Kurios war aber auch die Tatsache, dass der Aufsteiger vor 580 Zuschauern noch nie in dieser Saison eine so gute Dreier-Quote (41 Prozent) verbucht hatte, aber bei den Zwei-Punkte-Würfen (48:58 Prozent) klare Nachteile gegenüber gut aufspielenden Coburgern aufwies. Auch bei den Rebounds waren die Neckarstädter mit 34:38 unterlegen.

Außerdem hatten die Panthers die gesamte Partie über Gäste-Spielmacher Chase Adams nicht in den Griff bekommen und sich in der Defense nicht so stabil gezeigt, wie bisher in dieser Runde.

Bereits nach zweieinhalb Minuten (3:8) ordnete Alen Velcic die erste Auszeit an, um bei seinen Jungs lautstark mehr Konzentration einzufordern. Das Schwenninger Team bekam aber auch in den folgenden Minuten des ersten Viertels die Partie nicht in den Griff, lag nach zehn Minuten mit 20:27 hinten.

Hier gibt es unser Video:

Im zweiten Viertel zeigten die Panthers aber wieder eine gute Leistung, vor allem auch, da Anell Alexis in dieser Phase sein Potenzial zeigte und voran ging. Die Hausherren wandelten einen zwischenzeitlichen 16:35-Rückstand zu einer 36:31-Führung um – mit einem 42:40 für den Tabellenzweiten ging es in die Pause.

Doch wer nun geglaubt hatte, die "Raubkatzen" würden im zweiten Durchgang – wie schon öfters in den bisherigen Heimspielen – klar Schiff machen, wurde enttäuscht.

Die Coburger hatten im zweiten Viertel gewankt, kehrten aber aus der Kabine gestärkt zurück und stellten die Schwenninger Defense wieder vor einige Probleme. Die Neckarstädter lagen vor dem Schlussviertel mit 59:60 hinten.

Die Partie blieb sehr spannend. Beim Stand von 80:83 – 73 Sekunden vor dem Ende –­ konnte Bill Borekambi einen angesetzten Zweier-Wurf nicht im Coburger Korb unterbringen. Zuvor waren Rasheed Moore, Leon Friederici und auch Darius Pakamanis mit ihren Dreierversuchen gescheitert. In den letzten Sekunden machte Coburg den Sack zum 85:82-Sieg zu.

Statistik Panthers:

Sergey Tsvetkov (10 Punkte, 23:05 Minuten Einsatzzeit), Mo Braimoh (0, 0:06), Anell Alexis (11, 22:34), Bill Borekambi (8,27:08), Rasheed Moore (29, 35:48), Leon Friederici (5/23:48), Darius Pakamanis (10, 21:01), Hannes Osterwalder (3, 12:51) und Abu Abaker (6, 33:38).

Statistik Coburg: Beste Punktesammler: Chase Adams und Dino Dizdarevic (beide je 18) und Kevin-Bruno Franceschi (16).

Freiwurf-Quote: 50:70 Prozent. Zweier-Punkt-Quote: 48:58 Prozent. Dreier-Punkt-Quote: 41:42 Prozent.

Rebounds: 34:38.

Turnovers: 10:16.

Steals: 9:8.

Fouls: 22:14.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading