Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Wiha Panthers: Perfekter Tag zum Ligastart

Von
Was für ein Team: die Panthers werden immer besser. Foto: Morat

Die wiha Panthers Schwenningen sind mit einem umkämpften 82:76-Heimsieg gegen die Kirchheim Knights ideal in die neue ProA-Saison gestartet. 700 Zuschauer sahen in der Deutenberghalle ein Schwenninger Team, das sich vor allem durch eine große Entschlossenheit auszeichnete.

Dies hob auch Panthers-Coach Alen Velcic in seiner Spielbilanz hervor. "Meine Mannschaft hat hervorragend gegen einen abgezockten Gegner gekämpft, wollte unbedingt diesen ersten Sieg. Dieser tut uns gut, aber wir haben in Sachen Feinabstimmung noch einiges in den kommenden Wochen zu tun."

Positiv war beim ersten Saisonauftritt des ProA-Neulings ebenso die Freiwurfquote von 83 Prozent. Dazu kam, dass man die Kreise der Kirchhheimer Top-Spieler Keith Maurice Rendleman und Erik Dunham erfolgreich einengen konnte. Zudem entschied David Dennis das Pointguard-Duell gegen Jalan McCloud unter dem Strich für sich.

Alen Velcic hatte in den ersten 40 Saisonminuten ein leistungsmäßiges Auf- und Ab seines Teams gesehen, das aber in der Schlussphase dann in der Offense die effektiveren Entscheidungen als die Knights traf.

Die Panthers hatten auf ihre beiden Flügelspieler Bill Borekambi (Infekt) und Sean Xavier Searcy (Knochenhautentzündung) verzichten müssen, was taktisch eine neue Herausforderung für die Neckarstädter darstellte.

Die Hausherren begannen nervös und lagen nach knapp fünf Minuten mit 2:9 hinten. Alen Velcic griff dann erstmals in seine Taktikkiste und brachte – neben Marko Bacak –­mit Yasin Kolo den zweiten Center, was das Schwenninger Spiel stabilisierte. Der Aufsteiger verzeichnete nun eine seiner besten Phasen des Spiels und wendete das Blatt nach dem ersten Viertel zu einer 22:13-Führung. Im zweiten Durchgang offenbarten sich in der Panthers-Defense noch diverse Abstimmungsprobleme, die Kirchheim konsequent nutzte. Beim Pausengang war das Duell beim 36:34 für die Gastgeber weiterhin völlig ausgeglichen.

Es blieb spannend. Bei den Gästen setzte in der zweiten Halbzeit Mitchell Hahn (15 Punkte) die Akzente – Schwenningen hatte in der Abwehr weiterhin Schwerstarbeit zu leisten und lag mit 58:60 vor den letzten zehn Minuten zurück.

Das Schlussviertel ging aber an die Panthers, die nun – vor allem durch Leon Friederici – Nadelstiche setzten und wichtige Rebounds auf ihre Seite brachten. 15 Sekunden vor dem Ende machte der gute Jaren Michael Lewis mit einen Korbleger alles zum 82:76-Endstand klar.

Fotostrecke
Artikel bewerten
8
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.