Die Panthers gehen in eine weitere Pro A-Saison. Foto: Michael Kienzler

Basketball: Lizenzierungs-Ergebnis ist fix. Schwenninger fehlen noch fixe Zusagen von Sponsoren. 

Die Ergebnisse der Lizenzierung für die kommende Saison in der ProA liegen vor. Die wiha Panthers Schwenningen müssen – wie auch MLP Academics Heidelberg, Bayer Giants Leverkusen und PS Karlsruhe LIONS – dabei noch etwas nachbessern. "Das ist nichts Gravierendes. Im wirtschaftlichen Bereich benötigen wir noch diverse fixe Zusagen von Sponsoren", erklärt Frank Singer, einer der beiden Panthers-Geschäftsführer.

Die weiteren ProA-Ligisten Eisbären Bremerhaven, die auf einen Aufstieg in die Bundesliga verzichten, die NINERS Chemnitz, Team Ehingen-Urspring, Phoenix Hagen, Science City Jena, VfL Kirchheim Knights, Nürnberg Falcons BC, Uni Baskets Paderborn, die Artland Dragons, Rostock, Trier und auch die Tigers aus Tübingen erhalten die Lizenz ohne Auflagen.

Der sportliche Bundesliga-Aufsteiger NINERS Chemnitz befindet sich derzeit noch im laufenden Lizenzierungsverfahren bei der easyCredit Basketball-Bundesliga.

Mit dem Schalke 04 Basketball hat ein Verein aus der vergangenen ProA-Saison keinen Lizenzantrag für die Saison 2020/21 eingereicht und verzichtet damit auf das sportliche Teilnahmerecht.

Der Erstplatzierte aus der ProB Nord, die Itzehoe Eagles, verzichten auf das Aufstiegsrecht in die ProA. Die scanplus baskets Elchingen haben als Erstplatzierter der ProB Süd während des Lizenzierungsverfahrens einen Verzicht auf das sportliche Teilnahmerecht in der ProA und ProB erklärt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: