Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Wiha Panthers gewinnen gegen Paderborn

Von
Ein toller Auftakt für die Panthers. Foto: Bartler-Team

Die wiha Panthers Schwenningen sind erfolgreich in die neue ProA-Saison eingestiegen. Vor 100 erlaubten Zuschauern besiegten sie in in einem Krimi daheim Paderborn mit 79:78.

Die erste Saisonpartie war spannend, beide Teams arbeiteten taktisch sehr diszipliniert und ließen erkennen, dass sie trotz einer jeweils problembehafteten Vorbereitung schon vieles an Hausaufgaben erledigt haben.

Drei Sekunden vor dem Ende lagen die Schwenninger mit 76:78 gegen Paderborn hinten, als Panthers-Neuzugang Chris Frazier drei Freiwürfe eiskalt versenkte. Die Ostwestfalen konnten die Partie nicht mehr drehen.

Die Gastgeber hatten im ersten Viertel mit einer sofort kompakten Defense und effektiven Fast-Breaks gefallen – verdient führten sie nach den ersten zehn Minuten mit 23:21, auch wenn Paderborn im ersten Abschnitt vier Dreier versenkt hatte!

Die Neckarstädter waren auch im zweiten Viertel gut im Spielrhythmus drin. Auch wenn der neue Center Robin Jorch erst praktisch mit dem Pausenzeichen den ersten Dreier für Schwenningen verbuchte, lagen die Panthers mit 46:43 vorne.

Dann allerdings hatten die Gastgeber im dritten Viertel Probleme in der Offense, verbuchten nur vier Punkte in fünf Minuten, legten ihre Angriffe zu statisch an und lagen vor dem Schlussabschnitt mit 58:62 hinten.

Drei Minuten vor dem Ende lagen führten die gut spielenden Paderborner noch mit 74:71, doch die Panthers zeigten um einen hervorragenden Spielmacher Nate Britt (27 Punkte) nun einen großen Siegeswillen und drehten das Spiel noch zum 79:78-Endstand.

Viele positive Ansätze kennzeichneten bereits das Panthers-Spiel – dies vor allem in der Defense. Die Freiwurf-Quote mit 83:67 Prozent zählte ebenfalls zu den positiven Aspekten. An den noch zu erkennenden Abstimmungsproblemen in der Offense haben die Schwenninger nun noch zwei weitere Wochen Zeit zum arbeiten, denn das kommende Auswärtspiel in Jena wurde verlegt. Für das Team um Coach Alen Velcic geht es erst in zwei Wochen (1. November) mit dem Heimspiel gegen die Artland Dragons weiter.

Team-Statistik: Zweierwurf-Quote: 44:47 Prozent für die Panthers, Dreierwürfe: 19:50 Prozent, Freiwurf-Quote: 83:67 Prozent, Rebounds: 43:32, Turnover: 9:16.

Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.