Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Von der Türkei gleich weiter nach Contern

Von
Der Einsatz von Kosta Karamatskos ist in Contern noch offen. Foto: Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Rückflug vom Trainingslager in Side (Türkei) – Wäschewechsel in Schwenningen – dann weiter mit dem Bus ins luxemburgische Contern. Dieser Freitag ist für die wiha Panthers Schwenningen vollgepackt.

Nach dem gelungenen Trainingscamp an der türkischen Riviera steht für die Mannschaft von Trainer Alen Velcic mit der Turnierteilnahme am Wochenende in Contern ein wichtiger Teil der Vorbereitung an. "Bei diesem Turnier wollen wir exakt sehen, an welchen Dingen wir noch in den verbleibenden Tagen bis zu unserem ersten Saisonspiel gegen Kirchheim in einer Woche arbeiten müssen", so Alen Velcic, der das absolvierte Trainingslager sehr lobt. "Es hat alles gepasst."

Beim Turnier in Contern werden die Panthers am Samstag im ersten Spiel auf den niederländischen Erstligisten Den Helder treffen. Im Falle eines Sieges wäre es möglich, dass die Schwenninger dann im Finale am Sonntag auf ihren ProA-Ligakonkurrenten Trier treffen, was Alen Velcic als weiteren Prüfstand zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung "ideal" finden würde.

Der an einer Meniskusquetschung laborierende Kosta Karamatskos, der ein spezielles Training in der Türkei absolvierte, wird vielleicht noch in Contern geschont.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.