Chris Frazier und Co. wollen das Top-Team aus Rostock in der Deutenberghalle ärgern.Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Basketball: Panthers gehen als klarer Außenseiter in das Duell mit Rostock / Stockard soll sein Debüt feiern

Mit einigen Tagen Verzögerung starten die wiha Panthers Schwenningen am Samstagabend (18 Uhr) ins Jahr 2021. Auf die Truppe von Coach Alen Velcic kommt ein schwerer Brocken zu: Tabellenführer Rostock ist zu Gast.

Nachdem die für Dienstagabend angesetzte Partie der Schwenninger in Nürnberg aufgrund von erneuten Quarantäne-Anordnungen und ausstehenden Corona-Tests bei den Falcons abgesagt wurde, sind die Panthers jetzt umso heißer auf das erste Spiel im neuen Jahr.

Trikotnummer 0

Die Vorfreude wird durch ein neues Gesicht sogar noch verstärkt: Neuzugang Courtney Stockard, der bereits am Dienstag in Villingen-Schwenningen angekommen ist, soll gegen Rostock sein Debüt feiern – und dabei die Trikotnummer 0 tragen. Der 25-jährige US-Amerikaner freut sich sehr auf sein erstes Spiel im Dress der Panthers. Er hat mit seinem neuen Arbeitgeber große Ambitionen: "Ich will mit den Panthers so viele Spiele wie möglich gewinnen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir in den Play-offs weit kommen."

Neun Siege in elf Spielen

Ob Stockard sein Team direkt in seinem Debüt zum Sieg führen kann, darf aber zumindest bezweifelt werden, denn am frühen Samstagabend ist nicht nur irgendeine Mannschaft zu Gast in Schwenningen, sondern der Tabellenführer aus Rostock. Die Seawolves haben neun ihrer bisherigen elf Partien gewonnen. Einzig gegen Bremerhaven und Jena musste sich das Team von Trainer Dirk Bauermann geschlagen geben.

Hochkarätige Neuzugänge

Die Marschroute in Rostock ist klar: Es soll in die BBL gehen. Dafür haben die Rostocker ihren Kader mit Topspielern der Konkurrenz wie Chris Carter (ehemals Chemnitz), Sid-Marlon Theis (Ex-Bremerhavener) und Brad Loesing (letzte Saison Jena) verstärkt.

Der "beste Guard Asiens"

Top-Scorer im wohl stärksten Kader der ProA ist derzeit der als "beste Guard Asiens" angekündigte Shooting Guard Behnam Yakhchali. Der Iraner legt nicht nur 20,8 Punkte pro Spiel auf und ist damit aktuell der beste Scorer der Liga, er überzeugt auch mit einer überragenden Dreierquote von 52,3 Prozent bei einem hohen Volumen von 6,5 Versuchen pro Partie. Ihn zu stoppen, dies dürfte eine echte Mammutaufgabe für die Defense der Schwenninger werden.

"Ohne Druck aufspielen"

Die Panthers erwartet in der heimischen Deutenberghalle also ein sehr schwieriges Spiel, in das man aber dennoch voller Selbstbewusstsein gehen möchte. "Rostock ist das Top-Team der Liga und hat im Sommer viele sehr gute Verpflichtungen getätigt", kommentiert Panthers-Trainer Alen Velcic. "Die Seawolves sind sicher klarer Favorit, aber wir können ohne jeden Druck aufspielen. Wir werden gut vorbereitet in die Partie gehen. Wenn wir unseren Gameplan umsetzen können und sehr konzentriert auftreten, können wir unsere Siegchancen wahren und Rostock besiegen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: