Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Söflinger Offensivabteilung nicht zu bremsen

Von
Thomas Pieciak steuerte elf Punkte zum Ergebnis der Haiterbacher bei. Foto: Reutter Foto: Schwarzwälder Bote

Ohne die verletzten jungen Spieler Petar Maric und Justin Milicevic aber mit rund 25 Fans als Unterstützung hatten die Basketballer des Regionalligisten KKK Haiterbach die Reise nach Ulm angetreten. Das erklärte Ziel: der vierte Saisonsieg.

Doch mit diesem Vorhaben sollte es nichts werden. Die TSG Söflingen hatte einen guten Tag erwischt und brachte dem Team aus dem Schwarzwald die dritte Niederlage im sechsten Spiel bei.

TSG Söflingen – KKK Haiterbach 97:81 (17:16, 38:35, 72:56). Die Haiterbacher erwischten einen tollen Start. Als Mijo Babic nach sieben Minuten die 13:5-Führung erzielte, sah es richtig gut aus für die Gäste. Doch dann kam die TSG Söflingen immer besser ins Spiel, nutzte jeden kleinen Fehler der Haiterbacher und erzielte binnen kurzer Zeit zwölf Punkte in Folge zum 17:13. Mit zwei Dreiern hatte Lars Berger seinen Anteil daran. Luka Banozic verkürzte kurz vor dem Ertönen der Sirene zum 16:17 Viertelstand nach zehn Minuten.

Im zweiten Viertel sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. KKK Haiterbach hatte eine gute Spielanlage doch immer wieder wurden eher einfache Korbleger nicht verwandelt, Halbdistanzwürfe waren zu unpräzise und fanden nicht ihr Ziel. Die TSG Söflingen nutzte ihre Chancen besser. Dejan Puhali erhöhte auf 38:30, ehe Slaven Ponjavic mit fünf Punkten in Serie auf 35:38 verkürzen konnte. Dies war auch der Halbzeitstand.

Die Begegnung war zu beginn des dritten Viertels praktisch völlig offen. Es entwickelte sich ein sehr schnelles Spiel mit vielen Abschlüssen auf beiden Seiten. KKK Haiterbach hatte viel Wurfpech, konnte das Spiel zunächst jedoch noch ausgeglichen gestalten.

Philip Hranjec erhöhte auf 43:38 für die Söflinger, ehe Mijo Babic ein unsportliches Foul bekam. Dies wurde gnadenlos mit fünf Punkten bestraft, das Team des Gastgebers zog auf 48:38 davon. Drei weitere Dreier des Gastgebers bedeuteten das 59:43. Dominik Milicevic gab mit einem Dreier die Antwort zum 59:46, doch jetzt sollte die entscheidende Phase des Spiel folgen.

Die TSG Söflingen spielte sich in einen Rausch, und jede Aktion konnte nahezu erfolgreich abgeschlossen werden. Nach zuvor 38 Punkten in zwei Mal zehn Minuten kamen die Söflinger allein im dritten Viertel auf 34 Punkte. Mit einer 72:56-Führung der Mannschaft aus Ulm ging es ins Schlussviertel.

Luka Banozic übernahm das Zepter und konnte mit sieben Punkten in Folge den Rückstand wenigstens konstant halten. Bei den mitgereisten Fans kam nach Sascha Kesselrings 75:85 noch einmal Hoffnung auf, doch diese wurde durch einen Dreier von Philip Hranjec im Keim erstickt. Am Ende siegt der TSG Söflingen 97:81.

Trotz der 97 kassierten Punkte hatte KKK Haiterbach keinen so schlechten Tag gehabt. Spielentscheidend war das dritte Viertel, in dem KKK Haiterbach kaum ein Mittel fand, die schnellen Offensivaktionen des Gastgeberteams zu unterbinden.

Mit dieser Niederlage bleibt der KKK mit drei Siegen und drei Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle. KKK Haiterbach: Sascha Kesselring (17/2), Luka Banozic (16), Mijo Babic (15), Slaven Ponjavic (12/1), Thomas Pieciak (11/3), Dominik Milicevic (10/1), Julian Stojcevic, Martin Kresic

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.