Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball "Rote Laterne" weitergereicht

Von
Der TSV Rottweil ließ sich im Kellerduell nicht aufhalten und kam zu einem enorm wichtigen Sieg. Foto: Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA: TSV Rottweil Werewolves – SV Böblingen II 80:73 (19:15, 18:21, 24:20, 19:17) (hor). Jubel und Erleichterung im Tabellenkeller: Einen wertvollen und verdienten Sieg landete das Team um Spielertrainer Gero Neher gegen den Vorletzten. Somit gaben die Hausherren den Böblingern die "Rote Laterne" mit auf den Heimweg.

Mit einer 2:8-Bilanz ist Rottweil punktgleich mit Söflingen III (2:8), Böblingen II (1:9) ist jetzt Letzter. Der SB Heidenheim ist mit einem Spiel weniger (3:6) zwar noch in Reichweite, aber ebenso wie die BG Illertal (5:5) eigentlich kein Abstiegskandidat. An der Tabellenspitze zieht der TV Derendingen II (10:0) einsam seine Kreise vor der TS Göppingen und der TB Kirchentellinsfurt (beide 8:2).

Beide Teams traten zu diesem Duell mit neun Akteuren an und verzeichneten jeweils vier Spieler, die zweistellig gepunktet haben. Rottweil erwischte den besseren Start und lag angeführt vom am Ende besten Scorer Niko Rapljenovic (24 Punkte) 19:15 vorne. Im zweiten Abschnitt kam Böblingen besser auf und entschied diesen mit 18:21 für sich. Somit lagen die Werewolves zur Halbzeit knapp mit 37:36 in Front.

Nach dem Seitenwechsel riss der TSV das Heft wieder an sich und erhöhte mit einem 24:20 auf 61:56. Und die Rottweiler ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und schaukelten die Partie letztlich mit einem 19:17 zu einem +7-Punkte-Abstand mit einem verdient erkämpften Vorsprung nach Hause. Auf beiden Seiten wurden im letzten viertel die Punktegaranten Kharim El Wehiby (Rottweil) und Ali Hajazi (Böblingen) mit fünf persönlichen Fouls vorzeitig ausgefoult. Auf Rottweiler Seite hätte es noch kritisch werden können, da Top-Werfer Rapljenovic und Routinier Benny Schmid mit jeweils vier Fouls stark belastet vor dem Aus standen. Die Dreierbilanz (7:6) ging an den TSV, wobei fünf verschiedene Akteure einen Distanzwurf von "Downtown" versenkten. Die Freiwurfquote (13 von 25/17 von 29) dominierte Böblingen mit dem etwas besseren Wert. Insgesamt gab es 25:20-Fouls. TSV Rottweil: Kharim El Wehiby (15 Punkte/2 Dreier), Maximilian Fuchs (6/1), Moritz Leichtle (5/1), Bernd Nahrgang (6), Gero Neher (0), Lenny Pfister (13), Niko Rapljenovic (24/2), Benjamin Schmid (10/1), Valentino Siino (1). Beste Werfer SV Böblingen II: Alexander Frank (15), Dazuan Hamlin (17/3 Dreier), Ali Hijazi (14/2) und Christof Lange (14).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.