Unter dem Korb spielten die Haiterbacher (weiße Trikots) ihre individuelle Klasse immer wieder aus. Foto: Reutter

KKK Haiterbach hat beim 102:93 gegen die BG Remseck mit dem siebten Sieg einen vereinsinternen Start-Rekord in der Regionalliga aufgestellt.

KKK Haiterbach – BG Remseck 102:93 (23:21, 50:46, 80:66). Das Team von Trainer Mario Maric hat mit diesem Sieg zudem die Tabellenführung in der Baden-Württemberg-Liga verteidigt. Die Zuschauer in der vollen Kuckuckshalle konnten von Beginn bis Ende ein sehr intensives und spannendes Spiel verfolgen.

Mijo Babic und Sascha Kesselring wieder mit dabei

Zunächst gab es Entwarnung in den Reihen von KKK Haiterbach. Sowohl Mijo Babic als auch Sascha Kesselring, die zuletzt nicht spielen konnten, bekamen grünes Licht für ihren Auftritt. Vom Sprungball an wurde klar, dass in diesem Spiel kein Ball hergeschenkt wird.

Denni Cukovic und Jonathan Babitsch erzielten nach 90 Sekunden die ersten KKK-Punkte. Die Gäste aus dem Kreis Ludwigsburg agierten von Beginn an hochkonzentriert und gingen 16:14 in Führung. Alexander Feldberg auf Haiterbacher Seite sorgte kurz vor Schluss des ersten Durchgangs für eine 23:18-Führung.

KKK Haiterbach im zweiten Viertel sehr offensivstark

Im zweiten Viertel wurde KKK Haiterbach vor allem in der Offensive immer stärker und konnte über Sascha Kesselring und dem ersten Dreier im KKK-Spiel von Luka Banozic den Vorsprung auf 35:22 ausbauen. Daraufhin netzte Colin Anwender auf Gästeseite drei Dreier in Folge ein. Die BG Remseck war wieder dran.

Alleine in der ersten Halbzeit konnten die Gäste acht Dreier versenken, darunter der Buzzer-Beater-Dreier kurz vor der Halbzeitpause von Jack Schneider, der nach einer starken Aufholjagd die Haiterbacher Führung nahezu egalisieren konnte. Die BG Remseck kam im zweiten Viertel in den letzten drei Minuten bis zur Pause bis auf 50:46 heran.

Spiel beim 50:46 zur Pause noch völlig offen

"Es waren sehr intensive 20 Spielminuten. Wir haben uns einen guten Vorsprung erarbeitet, doch die Dreier der Gäste und unsere Fehlerquote ließen den Gegner rankommen", so KKK-Trainer Mario Maric.

Sollte das Spiel in Halbzeit zwei kippen? Die Antwort lieferte KKK Haiterbach prompt auf dem Feld. Energiereich und über den agilen Herdie Lawrence und zwei Dreier von Luka Banozic kam das KKK-Team zu einer 63:52-Führung. Die Mannschaft um Routinier Sascha Kesselring ließ in den dritten zehn Minuten nicht mehr so viel zu wie zuvor im zweiten Viertel. Das Tempo war auf beiden Seiten weiterhin sehr hoch. Die Remsecker konnten den Haiterbacher Spielfluss immer wieder nur mit Fouls stoppen.

Luka Banozic, der ein sehr starkes drittes Viertel an den Tag legte, und Alexander Feldberg konnten ihre Würfe verwerten. Die Gäste konnten die zuvor recht hohe Distanztrefferquote nicht mehr halten. KKK Haiterbach zog auf 80:66 davon.

Publikum treibt Team von Trainer Mario Maric zum Sieg

Angetrieben vom Publikum erzielte Mijo Babic die ersten Punkte im Schlussviertel. Mit zwei Dreiern konnten die Gäste auf 74:84 verkürzen, doch der Vorsprung der Schwarzwälder war mit zehn Punkten immer noch einigermaßen komfortabel.

Herdie Lawrence mach die 100 Punkte voll

Und da war ja auch noch Herdie Lawrence, der prompt die Antwort aus der Distanz gab. Denni Cukovic krönte seine starke kämpferische Leistung mit zwei Dreiern zum vorentscheidenden 97:77. Topscorer Herdie Lawrence blieb es vorbehalten die 100 Punkte vollzumachen.

Die Gäste gaben sich trotz des inzwischen angewachsenen Rückstands nicht auf und konnten am Ende das Ergebnis auf 93:102 verkürzen.