Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Top Vier: Panthers brauchen noch einen Sieg

Von
Erst ganz kurzfristig wird sich entscheiden, ob der angeschlagene Aufbauspieler Abu Abaker (links) zurückkehrt. Foto: Kienzler

Nur noch einen Sieg brauchen die wiha Panthers Schwenningen, um ganz sicher unter den besten vier Teams der ProB-Hauptrunde zu stehen. Am Sonntag (17 Uhr) bei der Orange Academy Ulm wollen die Schwenninger den ersten von drei "Matchbällen" bereits verwandeln.

Erster "Matchball"

Die Panthers (2./24) möchten also am Sonntag gleich ihre erste Chance von noch drei möglichen in der Hauptrunde nutzen, um im Play-off-Achtelfinale (Modus "Best of 3") ab Fastnachtssamstag, 2. März, Heimrecht genießen zu können. Dies wäre elementar wichtig, wenn man auf die möglichen langen Fahrten hin zu den denkbaren Achtelfinal-Gegnern im Norden blickt.

Für die Ulmer (6./18) ist der Druck in diesem Spiel noch größer, denn das junge Team von Coach Danny Jansson muss hart darum kämpfen, um überhaupt in den Play-offs dabei zu sein. Im Hinspiel am 1. Dezember in Schwenningen setzten sich die Panthers nur knapp mit 75:74 durch. Kurios ist, dass die Ulmer, die drei Siege aus den vergangenen vier Spielen holten, mit dem Punktverhältnis von 1352:1338 auf der einen Seite die stärkste Defense der Liga verzeichnen, aber auch gleichzeitig die schwächste Offense. Für Panthers-Coach Alen Velcic steht fest: "Das Ulmer Team kann mehr, als es sein Tabellenplatz aussagt."

Kann Abaker spielen?

Die große Frage bei den Neckarstädtern lautet vor der 20. Hauptrundenpartie: Kann Aufbauspieler Abu Abaker (Teilabriss eines Bandes im Sprunggelenk) bei der wichtigen Partie in Ulm dabei sein, oder muss er noch einmal – wie gegen Leverkusen – aussetzen? Ganz kurzfristig soll die Entscheidung fallen. Am Samstag im Abschlusstraining will der "Aufsteiger" dieser Saison wieder belasten. In der gesamten Woche trainierte die Mannschaft für den Fall, dass auf der kreativen Position erneut Darius Pakamanis und Leon Friederici die Verantwortung übernehmen müssen. Alen Velcic lobt seine Jungs: "Sie haben im Training sehr gut gearbeitet und ihren Fokus auf die finale Phase der Hauptrunde noch einmal geschärft." Der Schwenninger Coach tippt auf eine knackige Aufgabe für sein Team in Ulm. "Wir dürfen uns keine lange Anlaufzeit in dieser Partie erlauben, müssen sofort präsent und konzentriert sein. Wenn man Ulm spielen lässt, wird es schwer, dort etwas zu holen. Sie haben sich bislang in dieser Saison unter Wert verkauft und können an einem guten Tag für jeden Gegner sehr unangenehm werden."

Hochmotivierte Ulmer

Auch wenn die Ergebnisse zuletzt überwiegend aus Ulmer Sicht stimmten, so fordert Coach Danny Jansson bei seinem Team eine Steigerung "vor allem in der Offense. Die jüngste Verletzungsproblematik hat sich bei uns entspannt. Wir sind bereit für ein schweres und wichtiges Spiel gegen die Panthers".

Artikel bewerten
0
loading
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading