Eine perfekte Vorbereitung ist alles. Panthers-Coach Alen Velcic hat schon einen exakten Gameplan für das erste Achtelfinalduell am Samstag in Wedel im Kopf. Foto: Michael Kienzler

Basketball: Team bereitet sich intensiv auf Wedel vor. Auch die Lizenz für die ProA wird beantragt

Nach der Hauptrunde in der ProB Süd ist vor dem Play-off-Achtelfinale. Panthers-Coach Alen Velcic "seziert" bereits mit vielen Videoanalysen den Gegner SC Rist Wedel. Das Ziel der Schwenninger in der Serie "Best of 3" ist klar: "Wir haben auf jeden Fall keine Lust, zweimal in den Norden zu fahren."

"Jetzt kommt die Kür"

Alen Velcic denkt immer positiv, zeigt aber in den Tagen vor dem ersten Duell mit dem Nord-Dritten auch viel Demut. "Ich bin einfach nur dankbar, dass ich mit meiner Mannschaft nun diese Play-offs erleben darf. Wir haben schon viele Ziele in dieser Saison erreicht. Alles was jetzt kommt, ist die Kür. Wir sind gegen Wedel erst einmal der große Außenseiter, aber ich sehe gute Chancen für uns, dass wir überraschen können."

Der Panthers-Coach unterstreicht auch noch einmal seine erste Meinung nach dem Endstand der beiden Hauptrunden-Gruppen am Samstag: "Wir stehen auf dem Play-off-Tableau auf der linken Seite. Ich glaube, dass dies der weniger schwierige Weg ist, um weit zu kommen. Die vermeintlichen stärkeren Mannschaften stehen auf der rechten Seite."

Jede Kleinigkeit zählt

Die Panthers-Spieler können es kaum erwarten, dass es am Samstag (19 Uhr) in Wedel losgeht. "Play-off-Spiele sind eine ganz andere Geschichte wie die Partien in der Hauptrunde. Jede Kleinigkeit kann sich positiv oder negativ auswirken. Ein Vorteil für uns ist, dass viele von uns bereits Play-off-Erfahrung haben", macht Panthers-Spieler Leon Friederici deutlich. "Wir wollen gleich das erste Spiel gewinnen, um dann bei uns den Sack gegen Wedel zuzumachen. Sollten wir ein zweites Mal da hoch müssen, wird es schwierig." Abu Abaker, der in der Saison 2015/16 das Trikot des Traditionsvereins aus Wedel trug, weiß um die Heimstärke der Norddeutschen. "Daheim sind sie wirklich in dieser engen Halle und mit den Zuschauern im Rücken eine Macht. Ich freue mich sehr auf die Rückkehr." Kurios ist, dass Anell Alexis bereits seine zweiten Play-offs in dieser Saison spielt – in Panama und jetzt in der ProB. "Jedes Spiel wird sehr intensiv sein", weiß er.

Die Vorbereitung

Die Panthers-Mannschaft wird am Freitag per Bus anreisen, gegen 18 Uhr in ihrem Hotel in Wedel einchecken und dann die Halle bei einer Trainingseinheit kennenlernen. Am Samstagvormittag ist gegen neun Uhr noch ein Wurftraining terminiert. Zur Entspannung ist vor dem Spiel ein Spaziergang an der Elbe geplant. Mit rund 600 Zuschauern wird in der altehrwürdigen Steinberghalle dann am Samstagabend gerechnet.

Wedel-Team ist überrascht

Eigentlich hatte sich das Wedeler Team um den spanischen Coach Felix Banobre auf Ulm als Achtelfinal-Gegner eingestellt. "Dann waren wir ziemlich überrascht, dass es Schwenningen wurde. Für uns sind die Panthers noch eine große Unbekannte. Bei dieser weiten Anfahrt sind wir glücklich über das Heimrecht", erklärt Sven Schaffer, der Pressesprecher des SC Rist Wedel. Die Zielsetzung: "Wir haben mit dem Klassenerhalt schon viel geschafft. Alles was wir jetzt noch erreichen, ist Zusatz." 28 Jugendmannschaften hat der SC Rist Wedel. Vom Etat her war der Traditionsklub in der Nordgruppe im unteren Tabellendrittel angesiedelt. Wedel hat eine Kooperation mit dem ProA-Ligisten Hamburg Towers.

Zusatztribünen möglich

Während der Play-offs laufen bei den Panthers im Hintergrund die Zukunftsplanungen auf Hochtouren. Neben dem neuen Lizenzantrag für die ProB wird auch ein Antrag für die ProA vorausschauend gestellt. Denkbar ist, dass bei den Play-off-Spielen auch Zusatztribünen in der Deutenberghalle installiert werden. Der Etat soll sich in der neuen Saison (bisher 330 000 Euro) auf jeden Fall bei den Schwenningern verdoppeln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: