Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Neues VIP-Zelt eingeweiht / Hammer-Programm in den kommenden Tagen / Zuschauerzahl ausbaufähig

Von
Neues VIP-Zelt – neuer Stil: Die Panthers-Spieler Marko Bacak, Rasheed Moore, Coach Alen Velcic und Pressesprecher Holger Rohde (von links) ziehen enttäuscht Bilanz. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Die wiha Panthers Schwenningen halten ihr nächstes Puzzleteil für den Weg in die Zukunft in ihren Krallen. Am Samstag wurde das schmucke VIP-Zelt eingeweiht.

Viele interessante Infos

Die ausführliche Pressekonferenz fand erstmals am Samstagabend unter den neuen Rahmenbedingungen statt. Die beiden Coaches – Alen Velcic und Frank Menz (Jena) – erläuterten ausführlich ihre Analyse zum Spiel. Und auch die beiden Panthers-Spieler Marco Bacak und Rasheed Moore gaben nach der unglücklichen Niederlage Einblick in ihre Gefühlswelt. Bisher hatten die Trainer kurz nach den Spielen ihr Fazit gleich in der Halle preisgegeben.

Nicht erklärbar

Bei aller Freude über die sportlichen und strukturellen Entwicklungen beim Vorzeigeverein der Doppelstadt stagnieren aber die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen. 700 waren es bei der Saisonpremiere gegen Kirchheim – am Samstag gegen Jena, ein Top-Team der Liga, lag die Zahl sogar knapp darunter. Die Gründe sind nicht erklärbar. Den Zuschauern wird hervorragender Sport auf höchstem Niveau geboten. Allein schon der Bundesliga-Absteiger aus Jena hätte mehr Interessierte anziehen müssen. Panthers-Geschäftsführer Frank Singer, der vor der Saison in Sachen Zuschauerzahlen erst einmal defensiv eingestellt war, bleibt aber zuversichtlich. "Ich bin sicher, dass die Zuschauerzahlen in den kommenden Wochen ansteigen." Die Panthers-Verantwortlichen haben auch schon einige Ideen, wie sie mit "Aktionstagen" mehr Zuschauer anlocken können. Das nächste Heimspiel am 31. Oktober gegen Ehingen soll zum "Halloween-Tag" ausgerufen werden. Am Samstag waren die Gäste aus Jena übrigens von zwei lautstarken Fans begleitet worden. Die Spieler des Liga-Favoriten bedankten sich nach dem Schlusszeichen persönlich auf der Tribüne bei ihrem Fan-Duo.

Englische Woche folgt

Am Mittwoch in Chemnitz, dann folgen Auswärtsspiele in Paderborn (Samstag, 12. Oktober) und in Nürnberg (Freitag, 18. Oktober). Die Panthers stehen vor einem Hammerprogramm. Wie Alen Velcic als einziger nebenberuflicher Trainer der Liga damit umgeht? "Was soll ich sagen. Wir fahren nun eben viel auf Deutschlands Straßen rum und spielen viel. Das ist eben auch eine Seite meines schönen Jobs."

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.