Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball KKK Haiterbach: Starker Schlussspurt bringt Sieg

Von
In der Defensive hatte das Team von KKK Haiterbach längere Zeit so seine Probleme. Foto: Fritsch

KKK Haiterbach – SV Möhringen 92:82 (16:14, 31:42, 58:60). Mit einer Klassevorstellung in den letzten zehn Minuten sicherten sich die Regionalliga-Basketballer von KKK Haiterbach ihren dritten Saisonerfolg.

Nach einem schwachen zweiten Viertel liefen die Haiterbacher lange einem Rückstand hinterher, doch angetrieben von seinem lautstarken Publikum konnte das richtungsweisende Spiel am Ende sicher gewonnen werden.

Die Begegnung vor vollem Haus in der Nagolder Bächlenhalle war geprägt von Nervosität auf beiden Seiten. Die Fehlerquote war bei beiden Teams extrem hoch, keine von beiden Mannschaften konnte richtig ihren Rhythmus finden. KKK Haiterbach ging über Tomislav Martinovic 16:10 in Führung, doch anschließend ging so gut wie gar nichts mehr.

Der SV Möhringen verkürzte zur Viertelpause auf 14:16 und kam anschließend in den Spielfluss. Drei Dreier in Folge netzten die Gäste ein und gingen nach einem 22:2 Run mit 32:18 Punkten deutlich in Führung. KKK Haiterbach erwischte rabenschwarze sieben Minuten. Playmaker Mijo Babic hatte noch keinen richtigen Griff zum Spiel, dennoch übernahm er Verantwortung und netzte sieben Punkte ein. Florian Köppl legte vier Punkte nach. Bei Halbzeit lagen die Gäste dennoch 42:31 vorne.

"Wir haben eine katastrophale Phase gehabt, unglaubliche Turnovers und lasches Defenceverhalten. Keine Körperspannung, einfach nichts haben wir umsetzen können", so Trainer Mario Maric.

Dessen Ansprache in der Halbzeitpause hat offensichtlich gefruchtet, denn nach dem Seitenwechsel war sein Team deutlich präsenter. Auch wenn Nico Hihn die Gästeführung zwischenzeitlich auf 51:37 erhöhte, so einfach wie zuvor kamen die Gäste inzwischen nicht mehr zu ihren Punkten.

Das Team von Mario Maric attackierte nun immer mehr den Korb, und hinten wurde als Team erfolgreich verteidigt. Mijo Babic eröffnete die Aufholjagd. Dino Begagic und Tomislav Martinovic legten nach und es stand 56:58 auf der Anzeigetafel.

Getragen von den Fans konnten die Kroaten das Tempo nicht so einfach bremsen und leisteten sich dadurch unnötige Schrittfehler oder verlegten Korbleger. Somit ging es mit einer knappen 60:58-Führung für die Gäste aus Stuttgart ins letzte Viertel.

Die Defence wurde auf beiden Seiten immer härter. Tomislav Martinovic eröffnete das Viertel mit seinem dritten Dreier in diesem Spiel. Robin Aniobi wurde nun nach erfolgreichem Offensiv Rebound gefoult. Kaltschnäuzig verwandelte er beide Freiwürfe sowie einen Korbleger zur 65:62-Führung.

Der SV Möhringen konterte prompt. Doch im letzten Viertel kamen die Spieler immer mehr zum Vorschein, die bisher nicht unbedingt die tragenden Figuren im Haiterbacher Offensivspiel waren. Thomas Pieciak beendete einen Alleingang zum 67:64 und assistierte zwei Mal hervorragend dem Routinier Slaven Ponjavic, der mit acht Punkten in Folge zum 75:71 einnetzte. Robin Aniobi ergatterte sich erneut einen Offence Rebound mit anschließendem Foul.

Die wieder einmal sehr starke Freiwurfquote wurde mit den beiden erfolgreichen Würfen nach oben getrieben. Der ehemalige Möhringer Dino Begagic, der gegen Ende der Begegnung hin immer stärker wurde, traf einen Dreier zum viel umjubelten 82:72. Noch jedoch war das Spiel nicht entschieden.

Der SV Möhringen versuchte mit schnellem Abschluss, noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Nico Hihn netzte einen Dreier ein, doch er zeigte Nerven von der Freiwurflinie. KKK Haiterbach spielte die Schlussminute clever herunter, wurde immer wieder gefoult und punktete nur noch von der Freiwurflinie.

Am Ende gewann KKK Haiterbach in einem Spiel mit einigen Hoch und Tiefs verdient 92:82 und kletterte mit dem dritten Saisonsieg auf Rang vier der Tabelle hoch.

"Wir haben in Halbzeit zwei eine ganz andere Körpersprache an den Tag gelegt. Toller Einsatz und clevere Entscheidungen haben uns den Sieg gebracht. Wir waren variationsreich und haben es dem Gegner sehr schwer gemacht. Der Siegeswille war heute in Halbzeit zwei einfach vorhanden", so Mario Maric.

KKK Haiterbach: Mijo Babic (23/2), Dino Begagic (17/3), Florian Köppl (15), Robin Aniobi (10), Tomislav Martinovic (13/3), Slaven Ponjavic (10), Thomas Pieciak (2), Gojko Bubalo (2), Renato Stojcevic, Julian Stojcevic, Petar Maric.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading