Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball KKK Haiterbach: Kampf wird mit Sieg belohnt

Von
Stark in der Offensive: KKK Haiterbach (weiße Trikots) kam in Karlsruhe der Marke von 100 Punkten sehr nah. Foto: Fritsch

SG EK Karlsruhe – KKK Haiterbach 92:97 (27:24, 52:51, 70:75). Mit ihrem sechsten Saisonsieg beim Tabellennachbarn in Karlsruhe haben die Basketballer von KKK Haiterbach ihren Abstand auf die Abstiegszone in der Regionalliga Baden-Württemberg weiter vergrößert, sind aber weiterhin Tabellenzehnter.

Das Team von Trainer Mario Maric überstand einen Dreierhagel der Karlsruher, die bis dahin mit 5,6 Dreierpunkten im Schnitt die wenigsten Distanzwürfe alle Mannschaften in der Regionalliga verwerten konnten.

Die Einheimischen fanden sehr gut in die Partie und gingen recht schnell 8:1 in Führung. KKK Haiterbach hatte seine Probleme in dieser Phase vor allem in der Defensive. Diese nutzten die Karlsruher zur 22:11-Führung.

Mit dem ersten Dreier von Sascha Kesselring läutete KKK Haiterbach die Aufholjagd ein. Sechs weitere Punkte von Slaven Ponjavic brachten die Schwarzwälder nach dem ersten Viertel auf 27:24 heran.

Das zweite Viertel eröffneten die Karlsruher mit dem vierten Dreier zum 30:24. Der Haiterbacher Aufbauspieler Mijo Babic zeigte sich in sehr starker Verfassung und erzielte anschließend acht Punkte in Folge zur bis dato ersten KKK-Führung zum 30:32.

Die Karlsruher hatten die Räume von Sascha Kesselring, wohlwissend um dessen Qualität, stark eingeengt, dafür nutzten Slaven Ponjavic und Mijo Babic die Räume. Die Führung wechselte ständig. Die 51:49-Führung von Luka Banozic konterten die Karlsruher mit einem Buzzer-Beater-Dreier zum knappen 52:51-Halbzeitstand.

Der mittlerweile achte Treffer aus der Distanz brachte nach der Halbzeitpause das 57:51 für die Badener. KKK Haiterbach hielt dank des treffsicheren Slaven Ponjavic dagegen. Der junge Jannes Wichelhaus verwertete einen Offensiv-Rebound, und Luka Banozic netzte einen Dreier zum 57:61 ein.

Den Haiterbachern gelang ein 10:0-Lauf. Sascha Kesselring konnte die Führung sogar auf 65:75 ausbauen, doch noch waren die Karlsruhe nicht geschlagen. Sie verkürzte kurz vor Ende des dritten Viertels zum 70:75.

Niclas Ensch brachte mit seinem fünften Dreier das Gastgeberteam sogar auf 78:79 heran, doch KKK Haiterbach konnte mit den nächsten sechs Freiwürfen fünf Punkte erzielen und auf 84:78 davon ziehen.

Den Karlsruhern gelang kurz darauf das 87:90. Mijo Babic antwortete mit einem Dreier kurz vor Ablauf der Angriffsuhr zum viel umjubelten 93:87. Jannes Wichelhaus konnte nachlegen, und KKK Haiterbach sicherte sich nach 40 Spielminuten einen 97:92-Erfolg und zwei hart erkämpfte Punkte.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.