Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball "Jena ist für uns der idealePrüfstein"

Von
Nate Britt und Co. haben nichts zu verlieren. Jena ist Favorit. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Eigentlich hätten die wiha Panthers Schwenningen in der ProA an diesem Wochenende regulär frei gehabt. Doch nun wurde das Heimspiel vom 24. Januar gegen Science City Jena auf den Samstag (18 Uhr) vorgezogen.

Für Coach Alen Velic und sein Team (11. Platz/4 Punkte) ist es wichtig, im Spielrhytmus zu bleiben, deshalb einigten sich die Panthers schnell mit dem Top-Team auf den Samstag-Termin. "Alle Spiele, die wir bereits absolvieren können, sind zu diesem Zeitpunkt wichtig. Wir wissen ja alle nicht, ob wir eine reguläre Saison in der ProA durchbekommen", so Alen Velcic.

Weiter als im Vorjahr

Für den Panthers-Coach ist Jena (3./6) aktuell der "ideale Prüfstein. Unser Team hat in der zweiten Halbzeit in Heidelberg sein Potenzial gezeigt. Daran wollen wir nun anknüpfen. Jena wird uns aufzeigen, ob wir wieder einen Schritt leistungsmäßig weiter sind". Velcic lobt die Trainingswoche seiner Mannschaft: "Die Jungs waren sehr fokussiert und haben sehr gut gearbeitet." Alen Velcic ist überzeugt davon, "dass bei uns spielerisch nicht mehr viel fehlt, um konstanter Erfolg zu haben. Es geht nur um Kleinigkeiten. Diese Mannschaft ist jedenfalls zu diesem Saisonzeitpunkt weiter, als es vor einem Jahr der Fall war. "Es sind nur Nuancen, die momentan den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen. Wir befinden uns noch im Lernprozess, sind aber auf einem guten Weg und werden bald schon die Früchte unserer Arbeit ernten können", ist sich der langjährige Panthers-Trainer sicher.

Attraktiver Gegner

Mit Science City Jena empfangen die Schwenninger am Samstag eines der Topteams der Liga. Die Thüringer haben sich nach dem Bundesligaabstieg 2019 auf Anhieb als Schwergewicht der 2. Liga positionieren und die vergangene Saison auf Rang drei abschließen können. Auch in dieser Saison zählt das Team des früheren Bundestrainers Frank Menz zu den heißen Meisterschafts- und Aufstiegskandidaten in der ProA.

"Jena gehört ohne Zweifel zu den besten Teams der Liga und ich schätze sie sogar noch etwas stärker ein als Tabellenführer Bremerhaven", analysiert Trainer Velcic.

Teichmann bleibt wohl

Zeitnah läuft die zweimonatige Probezeit von Flügelspieler Grant Teichmann bei den Panthers ab. Ob der Ex-Heidelberger bleiben kann? "Die Tendenz geht für uns schon dahin", betont Alen Velcic, der wahrscheinlich am Samstag nur auf seinen angeschlagenen Routinier Kosta Karamatskos verzichten muss.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.