Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Im Topspiel gefordert

Von

BEZIRKSLIGA WEST MÄNNER SV Böblingen III – SG Schramberg (HEUTE, 13 Uhr), TV Derendingen III – BV Villingen-Schwenningen (HEUTE, 14 Uhr). (hor). Nach dem letzten Spieltag hat sich die TB Kirchentellinsfurt mit 12:1-Siegen ganz vorne an der Tabellenspitze abgesetzt und steuert schnurstracks der Meisterschaft und dem Wiederaufstieg in die Landesliga entgegen.

Dahinter gibt es einen spannenden Fünfkampf um den zweiten Platz. Mitten drin sind die SG Schramberg und der BV Villingen-Schwenningen (beide 8:6-Siege). Beide Teams haben 2019 allerdings schon drei Partien verloren. Standen sie im Januar mit 7:3-Siegen noch glänzend ambitioniert da und durften sogar von Rang eins noch träumen, gab es in einer sehr ausgeglichenen Liga viele Punktverluste untereinander zwischen den fünf Verfolgerteams der TB K´furt.

Mit Böblingen III (9:5), der TSG Balingen (9:5) und der SV Holzgerlingen (8:4) stehen noch drei andere Teams vor den Talstädtern und dem VS-Team. Hierbei dürfte die Aufgabe der Panthers-Reserve beim Tabellenletzten in der Tübinger Vorstadt einfach zu lösen sein. Dagegen hat Schramberg in Böblingen einen Gegner im Topspiel vor der Brust, der noch Zweiter werden und in die Relegation kommen kann. OBERLIGA WÜRTT. FRAUEN TV Derendingen – BV Villingen-Schwenningen (HEUTE, 18 Uhr). Nach der sensationellen Leistung gegen den Tabellenführer SG Weinstadt, dem die BV-VS-Frauen mit einem 71:56 die erste Saisonniederlage beibringen konnte, geht es nun beim Tabellenfünften aus der Tübinger Vorstadt (9:7-Siege) darum, den Hinspielsieg zu wiederholen.

Gelingt das Vorhaben, kann man sich die kleine Chance auf die Meisterschaft noch wahren. Mit 14:2-Siegen rangiert das Team von Coach Sergey Tsvetkov und Co-Trainerin Birgit Kälble hinter Weinstadt (15:1) auf dem zweiten Rang.

Hat nach dem 52:66 in Weinstadt allerdings den direkten Vergleich hauchdünn mit einem Punkt gewonnen (15:14) aus beiden Partien. Für die letzten sechs Spiele gilt: Alle Partien gewinnen und hoffen, dass die SGW noch ein weiteres Mal patzt, dann wäre die Meisterschaft sogar noch möglich.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.