Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Haiterbacher lassen die Siegchance liegen

Von
Nur ganz knapp zog der KK Komusina (in Weiß) gegen den USC Freiburg den Kürzeren. Foto: Reutter

USC Freiburg – KK Komusina Haiterbach 67:66 (19:22; 27:39; 48:54). Die Regionalliga-Basketballer des KKK Haiterbach traten gegen den USC Freiburg mit viel Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen auf und waren auch lange auf der Siegerstraße. Wie in den Partien zuvor gegen die Freiburger gaben sie das Duell aber in der Schlussminute ab.

Ohne die verletzten Luka Banozic und Rickardo Maric reisten die Haiterbacher dezimiert nach Freiburg. Sascha Kesselring eröffnete die Partie mit einem Dreier und legte im Startviertel noch zwei weitere nach. Thomas Pieciak reihte sich ebenfalls mit fünf Punkten ein und der KKK ging mit einer knappen 22:19-Führung ins zweite Viertel. Wieder war es Thomas Pieciak sowie nun auch Jannes Wichelhaus, die mit je fünf erzielten Punkten ihrem Team einen 14:2-Lauf bescherten und die 36:21-Führung ausbauten. Die Freiburger ihrerseits hatten Probleme von der Freiwurflinie und ließen Chancen liegen. Mit einer 39:27-Führung für den KKK ging es in die Halbzeitpause.

Den Start in die zweite Halbzeit verschlief der KKK Haiterbach und ließ alles Erarbeitete in nur vier Minuten liegen. Angeführt von Anselm Hartmann glichen die Freiburger zum 39:39 aus. Doch die Haiterbacher erholten sich noch einmal von dieser Phase. Dank der Treffer von Mijo Babic holte sich der KKK die Führung wieder zurück. 54:48 stand es so vor dem Schlussviertel. Sascha Kesselring erzielte wichtige Punkte und Slaven Ponjavic erhöhte die Führung sogar auf zum 65:54 in der 35. Minute. Die Haiterbacher wähnten sich schon auf der Siegerstraße, denn die Freiburger hatten wieder Probleme mit ihren Freiwürfen und vergaben sechs Stück.

Offensivbemühungen eingestellt

Doch das Haiterbacher Team war sich seiner Sache wohl zu sicher und stellte die Offensivbemühungen ein. Plötzlich war der Faden gerissen. Die Freiburger verkürzten zum 65:61. Anselm Hartmann gelang in der letzten Minute mit 66:67 sogar die erste Führung für den Gastgeber. Der Schlussangriff der Haiterbacher wurde durch ein Foul gestoppt. Doch die beiden zugesprochenen Freiwürfe, die den Sieg hätten bringen können, gingen in dieser hektischen Phase daneben. Damit gab der KK Komusina ein sicher geglaubtes Spiel aus den Händen.

KKK Haiterbach: Sascha Kesselring (21/4), Thomas Pieciak (14/2), Mijo Babic (12/1), Slaven Ponjavic (12), Jannes Wichelhaus (7/1), Martin Kresic, Dominik Milicevic, Petar Maric.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.