Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Haiterbach reist als Favorit an

Von
KKK Haiterbach will beim Gastspiel in Heidelberg mit Offensivqualitäten überzeugen. Foto: Fritsch

Am Sonntag (17.30 Uhr) gastiert der KKK Haiterbach bei der SG Heidelberg/Kirchheim.

Die Erleichterung bei den Basketballern von KKK Haiterbach nach dem Sieg am vergangenen Sonntag gegen PS Karlsruhe war deutlich spürbar.

Die Korbwerfer aus der Kuckucksstadt haben gegen die Karlsruher ihre kleine Negativserie beendet und zudem einmal mehr ganz deutlich gezeigt, dass sie in der Regionalliga Baden-Württemberg zuhause in der Kuckuckshalle eine Macht sind.

Nun fährt das Team von Trainer Sascha Kesselring zum nächsten Kandidaten aus dieser Tabellenregion. Der Absteiger aus der 1. Regionalliga, die SG Heidelberg/Kirchheim, hatte zunächst so seine Probleme, um in dieser Saison Fuß zu fassen.

Dennoch dürfte das Team von SG-Coach Michael Herb mit dem Abstieg nichts zu tun haben, dafür ist die Mannschaft zu kompakt aufgestellt und hat vor allem in Person von Martin Rittinger Qualität in ihren Reihen.

Erwischt der Heidelberger Spielgestalter einen Glanztag, kann sein Team auch einer Spitzenmannschaft der Liga gefährlich werden. Mit komplettem Kader sind die so genannten "Schokis" ein sehr unangenehmer Gegner, der seinen Fokus auf die Defence legt. Aktuell sind die Nordbadener mit einer 6:12-Bilanz Tabellenachter.

Coach Sascha Kesselring mit Personalsorgen

Sascha Kesselring hat nach wie vor Personalsorgen. Michael Hägele fällt schon seit einigen Wochen aus, zuletzt musste auch Tim Burnette passen. Victor Lopatin ist nach seiner Zwangspause ebenfalls noch nicht auf 100 Prozent.

Dennoch sollte der jüngste Heimsieg gegen PS Karlsruhe der Mannschaft wieder die nötige Sicherheit bringen. Diese werden die KKK-Korbwerfer auch brauchen, um am Sonntag in Heidelberg bestehen zu können.

Mit den drei aufeinander folgenden Niederlagen hat KKK Haiterbach als aktueller Tabellenvierter den Kontakt zum Spitzenduo aus Crailsheim und Mannheim verloren. Jetzt wollen die Korbwerfer aus dem Schwarzwald alles dran setzen, den Dreikampf um Platz drei mit den Teams aus Schwäbisch Hall und Kirchheim für sich zu entscheiden.

"Heidelberg ist ein kompaktes Team. Wir müssen mit gleichem Maß dagegenhalten", sagt KKK-Trainer Sascha Kesselring, der von Anfang an eine konzentriert zu Werke gehende Mannschaft sehen will. Am Siegeswillen sollte es nicht fehlen. So oder so: Die Haiterbacher fahren mit einer gesunden Portion Respekt nach Heidelberg

Auch diesmal wird die Mannschaft von KKK Haiterbach von einem Fan-Bus begleitet. Abfahrt am Sonntag ist um 14 Uhr an der Festhalle in Haiterbach.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.