Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Gojko Bubalo bringt Bächlenhalle zum Toben

Von
Erst in den letzten zehn Minuten drehten die Haiterbacher (weiße Trikots) richtig auf und machten den Sieg perfekt. Foto: Fritsch

KKK Haiterbach – BG Karlsruhe 111:96 (24:21, 47:54, 78:76). In einem offenen Schlagabtausch mit dem Tabellendreizehnten der Regionalliga Baden-Württemberg konnten sich die Basketballer von Haiterbach erst im letzten Viertel absetzen.

Die Begegnung in der nagolder Bächlenhalle gegen den Tabellendreizehnten war für die Haiterbacher alles andere als ein Spaziergang.

KKK Haiterbach musste ohne den angeschlagenen Thomas Pieciak auskommen und verlor in Halbzeit eins Verletzungsbedingt auch Renato Stojcevic.

Nach zwei sehr nervösen Startminuten gingen die befreit aufspielenden Gäste 6:0 in Führung, ehe Mijo Babic die ersten Punkte in der vollen Bächlenhalle für den Gastgeber erzielen konnte. Mit zwei weiteren Dreiern brachte Mijo Babic sein Team mit 15:12 Punkten in Führung.

Florian Köppl stand ihm Offensiv zur Seite und erzielte zehn Punkte im Anfangsviertel zur 24:21-Führung Dino Begagic erhöhte kurz darauf auf 27:21, ehe KKK Haiterbach nach einigen unnötige Ballverluste und schlechte Wurfentscheidungen und den dadurch verursachten 13:0-Lauf der Gäste mit 27:34 Punkten in Rückstand geriet.

Mario Maric nahm eine Auszeit, um den Negativlauf zu stoppen. Gojko Bubalo setzte prompt zwei Dreier in die Maschen zum 33:36, doch die Gäste hatten neben dem stets präsenten Jure Lozancic den glänzend aufgelegten Daniel Mc Gee in ihren Reihen, der mit seinen Dreiern zwei und drei sein Team mit 46:39 in Führung warf.

Gojko Bubalo und Tomi Martinovic konnten den Sieben-Punkte- Rückstand noch in die Pause retten. Somit ging KKK Haiterbach mit einem 47:54 in die Halbzeitpause.

"Wir haben die ganze Woche darüber gesprochen, wie so ein Team wie BG Karlsruhe spielt. Wir haben es dem Gegner extrem leicht gemacht. Vorne haben wir gut gespielt doch hinten haben wir die Gäste schalten und walten lassen fast wie sie wollen", so ein zur Halbzeit sichtlich angesäuerter Haiterbacher Coach.

Würde es KKK Haiterbach eine Aufholjagd gelingen, ähnlich wie zuvor im Spiel gegen den SV Möhringen? Auch dieses Mal kamen die Mannen von Coach Mario Maric ganz anders aus der Kabine. Es wurde nun enger verteidigt, vorne wurde geduldiger durchgespielt. Gojko Bubalo netzte einen Dreier zum 54:56 ein, ehe Florian Köppl mit vier Punkten und Mijo Babic mit zwei weiteren Dreiern den Spielstand zum 70:66 drehen konnten. Der zweite Dreier aus rund neun Metern ließ die prall gefüllte Halle richtig laut werden.

Die Gäste hatten allerdings erneut eine Antwort parat. Daniel Mc Gee bestätigte seine überragende Wurfquote von außen und wendete den Spielstand zum 76:72. Die BG Karlsruhe war wieder voll im Spiel und nah dran am zweiten Saisonsieg. KKK Haiterbach allerdings war nun bissiger. Slaven Ponjavic gelang ein Buzzer Beater Dreier zur 78:76-Führung nachdem dritten Viertel.

Die Karlsruher haderten mit der Entscheidung der Schiedsrichter und handelten sich damit zwei technische Fouls ein, darunter auch das zweite ggen Coach Matthias Dischler, der die Halle verlassen musste.

Robin Aniobi erhöhte zu Beginn des entscheidenden Viertels auf 81:76, ehe Gojko Bubalo mit seinem vierten Dreier zum 86:76 die Halle zum Toben und sein Team auf die Siegerstraße brachte.

Danach wurde eifrig weiter von außen getroffen. Daniel McGee brachte es für die Karlsruher auf sieben Dreier, doch die Kroaten fanden nun immer eine passende Antwort. Zuerst netzten Slaven Ponjavic und Tomislav Martinovic ein, ehe Mijo Babic ebenfalls mit seinem siebten Dreier seine überragende Leistung krönte.

Den Schlusspunkt setzte Slaven Ponjavic zum 111:96 und den damit verbundenen fünften Saisonsieg für die Haiterbacher.

"Es war ein offenes Spiel. Wir haben in Halbzeit zwei viel besser verteidigt. Beide Teams hatten starke Wurfquoten von außen. Wir haben einen großen Willen in Halbzeit zwei gezeigt, was letztendlich entscheidend war. Dennoch haben wir noch extrem viel Arbeit weiterhin vor uns. Wir kassieren immer noch zu viele Punkte", so das Resümee von Mario Maric.

KKK Haiterbach: Mijo Babic (34/7), Gojko Bubalo (21/4), Florian Köppl (18), Slaven Ponjavic (12/2), Robin Aniobi (11), Tomislav Martinovic (8/2), Renato Stojcevic, Dominik Milicevic, Julian Stojcevic, Maxim Rohn, Petar Maric.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.