BEZIRKSLIGA WEST MÄNNER SV Holzgerlingen – BV Villingen-Schwenningen 95:65 (26:17, 19:12,

BEZIRKSLIGA WEST MÄNNER SV Holzgerlingen – BV Villingen-Schwenningen 95:65 (26:17, 19:12, 27:13, 23:23). Schmerzlich vermisst wurdebei den Gästen mit Viktor Kaufmann der Playmaker, Kopf des Spiels und Top-Scorer. Stattdessen trat man  mit nur sieben Spieler an. BV-Spielertrainer Milen Dimitirov und Kjell Deking konnten zwar je 23 Punkte beitragen, aber ihre Mitspieler schwächelten. Nach dem 29:45-Rückstand zur Halbzeit, ging der Start in die zweite Spielhälfte daneben, denn die Heimmannschaft startete mit einem 13:0-Lauf durch. Dass man das letzte Viertel mit 23:23 noch ausgeglichen gestalten konnte, war nur noch Nebensache, denn die Punkte blieben im Schönbuch. Damit rutscht der BV Villingen-Schwenningen nun in der Tabelle auf den fünften Platz ab. Allerdings haben nun zusammen mit den Baskets fünf Mannschaften acht Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto, was für spannende Spiele garantiert.

BEZIRKSLIGA WEST MÄNNER TV Derendingen III – SG Schramberg 51:98 (13:21, 9:23, 18:23, 11:32). (hor). Eine klare Sache wurde es für die Talstädter in Tübingen beim Kellerkind. Am Ende hatten die Gäste +47 Punkte Vorsprung. Jedes der vier Viertel wurde überlegen gewonnnen. Über ein 21:13 in den ersten zehn Minuten zogen die Schramberger zur Halbzeit mit 44:22 weg. Im dritten Abschnitt wurde der Abstand um weitere fünf Punkte auf 67:40 ausgebaut. Im letzten Viertel ging den Gastgebern die Puste aus und Schramberg machte nochmals 32 Punkte, wurde nur knapp die 100er-Marke verpasst. Da nur drei Dreier verwandelt wurden, gab es die meisten Punkte aus Zwei-Punkte-Treffern und 13 von 21 Freiwurfversuchen. Die Punkte lieferten: Emile Mugabo (21), Jonathan Deusch (20), Matthis Kälble (14), Eugen Manwajler (9), Simon Elbel (9), Tobias Krisp (8), Dominik Okon (7) sowie Viktor Manwajler (3).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: