Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Ex-Nullachter Thomas Bösinger nun Gesellschafter bei den Academics Heidelberg / Premiere für Melvin Philipp

Von
Prima gemacht. Melvin Philipp (links) feierte neben Manuel Schust ein gelungenes Debüt als Moderator. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

  Tolles Debüt Matthias Busse war am Samstag terminlich verhindert, deshalb erhielt Manuel Schust einen neuen Moderationspartner bei der Live-Übertragung. Der erst 14-jährige Melvin Philipp, Kapitän der U14 des BV Villingen-Schwenningen, bestand seine Feuertaufe mit Bravour. Bestens vorbereitet, kommentierte er zusammen mit dem "Profi" Manuel Schust auf "Air Tango" die Partie. "Melvin hat das richtig gut gemacht", lobte Schust. Der Nachwuchs-Basketballer hatte die Leistung der Panthers nicht so schlecht gesehen. "Phasenweise haben sie doch mitgehalten und ihr Können gezeigt." Die Überraschung aber: Dem Nachwuchsmoderator schwebt etwa nicht eine Karriere als Basketballer, sondern viel eher die eines Profifußballers vor. Neben dem Basketball spielt er nämlich noch Fußball bei der DJK Villingen.   Großes Wiedersehen Eine tolle Überraschung. Thomas Bösinger ist seit 2009 Gesellschafter bei den Academics Heidelberg und tauchte natürlich zum Spiel in Schwenningen in seiner Heimat auf. Der gebürtige Mönchweiler war früher ein sehr talentierter Fußballer beim FC 08 Villingen und beim damals höherklassig spielenden FV St. Georgen. Auch der Südbaden-Auswahl gehörte er an. Beruflich verschlug es den Mittelfeldspieler zunächst ins Management beim VfL Osnabrück, bevor er dann in der Rhein-Neckar-Region als Inhaber einer erfolgreichen Catering-Firma seßhaft wurde. Mit seiner Firma unterstützt er schon lange die Academics. "Unser Ziel ist mittelfristig klar die Bundesliga", verriet Thomas Bösinger. Eine neue Arena mit einem Fassungsvermögen von 5000 Zuschauern, berichtete er weiter, wird im Heidelberger Süden im kommenden Sommer errichtet sein. "Wir haben jedoch noch Steigerungsbedarf bei den Zuschauern und wünschen uns noch einen Zuwachs zum Beispiel von den vielen Studenten", berichtet er.

  Enttäuschende Zahl

Die "Zuschauerzahl" war am Samstag auch ein gutes Stichwort bei den Panthers. Geschäftsstellenleiter Holger Rohde zeigte sich ob der seit Wochen nicht steigenden Zahl sehr enttäuscht. "Es kann nicht sein, dass vielen offenbar ein Fernsehspiel zwischen Bayern und Dortmund wichtiger ist, als so ein attraktives Heimspiel", kritisierte er.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.