(rpc). Die U18 des KKK Haiterbach hat im ersten Anlauf die Qualifikation für die Oberliga verpasst. Beim Turnier in Villingen-Schwenningen gab es für die Haiterbacher zwei Niederlagen. Doch die neun Verlierer der vier Turniere erhalten eine weitere Chance. In drei Turnieren werden die letzten drei Startplätze der Oberliga vergeben. BV Vilingen-Schwenningen – KKK Haiterbach 48:41 (18:8, 31:16, 35:26). Gegen den Gastgeber wachten die Haiterbacher einfach zu spät auf. Ansonsten wäre in diesem Spiel mehr als diese knappe Niederlage möglich gewesen. Das von Slaven Ponjavic betreute KKK-Team startete ziemlich nervös in das sehr körperbetonte Spiel. Die Hausherren spielten aggressiv in der Defensive, zwangen die Haiterbacher so zu schwierigen Würfen. Als der eingewechselte Julian Stojcevic mit einem Dreier zum 6:10 traf, schien auch Haiterbach im Spiel angekommen zu sein. Ein Trugschluss. Nach dem ersten Viertel stand es 8:18. Im zweiten Spielabschnitt bauten die Gastgeber die Führung konsequent auf 31:16 aus. In der Pause hatte Ponjavic die richtigen Worte gefunden. Die Defense des KKK-Teams stand nun besser. Die Haiterbacher kämpften sich auf 26:35 heran. Als drei Spieler aus der Starting-Five der Doppelstädter ausgefoult waren, schien sich das Blatt zu wenden. Doch mit Schrittfehlern, Fehlpässe und vergebenen Wurfchancen vergab man etliche Chancen. In der 30. Minute schnupperte der KKK beim Stand von 37:39 zwar am Ausgleich, verlor am Ende aber mit sieben Punkten. Punkte KKK: Martin Kresic (10 Punkte/1 Dreier), Petar Maric (12), Justin Milicevic (3), Maxim Rohn (12) und Julian Stojcevic (4/1). TSG Reutlingen – KKK Haiterbach 96:27 (19:4, 49:12, 73:16). Gegen das mit Abstand beste Oberliga-Team aus dem vergangenen Jahr hatten die Haiterbacher keine Chance. Zudem hatten die Haiterbacher bei der Aufholjagd im ersten Spiel viel Kraft gelassen. Die Punkte von Maxim Rohn zum 2:0 sollten die einzige Führung bleiben. Zur Halbzeit war die Partie (12:49) längst entschieden. Daher ließ KKK-Coach Slaven Ponjavic seine Starting-Five Im letzten Viertel auf der Bank. So bekamen auch Ralf Unterweger und Martin Mamic, die beiden Neulinge, noch ihre Einsatzminuten. KKK: Luis Braun (2), Luka Jelec (3/1), Martin Kresic (6), Martin Mamic (6/1), Maxim Rohn (4) und Ralf Unterweger (6).