Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Dunkings in der Helios-Arena?

Von
Ein Basketball-Spiel in der Schwenninger Helios-Arena. Für die Panthers (hier mit Kosta Karamatskos, links) könnte im Dezember ein Traum wahr werden. Die Planungsgespräche mit der Stadt und den Wild Wings sind angelaufen. Foto: Roland Sigwart/Michael Kienzler

Die Wahrscheinlichkeit, dass die wiha Panthers Schwenningen in der kommenden Saison ihr Weihnachtsspiel in der ProA in der Helios-Arena austragen, steigt. Wie erwartet wurde der Vertrag mit Kapitän Kosta Karamatskos verlängert.

Gesicht der Mannschaft

Bevor sich Panthers-Coach Alen Velcic für einige Tage in den Urlaub verabschiedete, wurde die erste Vertragsverlängerung für die kommenden ProA-Saison fixiert. Der 33-jährige Kapitän Kosta Karamatskos und die Panthers wurden sich über eine weitere Zusammenarbeit einig. "Wir freuen uns sehr, dass uns Kosta erhalten bleibt. Wir mussten nicht lange überlegen. Er ist längst zum Gesicht unserer Mannschaft geworden", betont Alen Velcic. Der Point-Guard, der bereits ProA-Erfahrung aufweist, hat sich mit seiner Frau schon längst in der Doppelstadt beruflich und privat bestens eingelebt. "Mit den Panthers kann ich mich voll identifizieren. Dementsprechend schnell sind wir uns auch einig geworden. Ich freue mich sehr darauf, wieder in der ProA spielen zu können", betont der Kapitän.

Möglich ist, dass in dieser Woche noch die Vertragsverlängerungen mit Bill Borekambi und Leon Friederici über die Bühne gehen.

Größeres Saisonprogramm?

Auf die Panthers könnte in der ProA ein größeres Saisonprogramm warten. Aus der bisherigen 16er-Liga wird vielleicht ein Feld mit 17 Konkurrenten. Der Hintergrund: Die Nürnberg Falcons wären sportlich für die Bundesliga aufstiegsberechtigt, können aber bislang die wirtschaftlich-strukturellen Auflagen (geeignete Halle, erforderliches Eigenkapital) nicht vorweisen. Erfüllen die Franken die Anforderungen nicht, müssen sie in der ProA bleiben. Möglich wäre dann, dass Science City Jena als eigentlicher Absteiger der Bundesliga doch mit einer Wildcard erstklassig bleibt.

Spätestens bei der ProA-Tagung Ende Juni in Paderborn wird über die endgültige Zusammensetzung der Liga und den neuen Spielplan Klarheit herrschen. Bei 17 Mannschaften müssten vier Mittwoch-Spieltage zusätzlich angesetzt werden.

Die Panthers können sich in der ProA auf einige tolle Derbys gegen Tübingen, Heidelberg, Karlsruhe, Kirchheim und Ehingen freuen.

Gespräche mit Wild Wings

Für Coach Alen Velcic war es immer ein "Traum", eines Tages ein Spiel in der Helios-Arena vor einer großen Zuschauerkulisse austragen zu können. So weit scheint es bis zur Erfüllung seines Traums gar nicht mehr zu sein. Die Panthers planen Ende Dezember diesen Jahres ihr traditionelles Weihnachtsspiel dort zu absolvieren, wo ansonsten die Wild Wings in der DEL um Punkte kämpfen.

Viele Gespräche mit der Stadt und den Wild Wings sind dahingehend bereits angelaufen. "Es ist durchaus realisierbar. Die bestehende Infrastruktur in der Arena wäre für uns ja perfekt", berichtet Panthers-Geschäftsstellenleiter Holger Rohde.

Möglicher Gegner könnten dann im "Weihnachtsspiel" zum Beispiel die Tigers Tübingen sein. "Bei so einer Konstellation bin ich mir sicher, dass wir rund 4000 Zuschauer anlocken können", so Alen Velcic.

Christian Krings tritt an

Der Nachfolger für Daniel Müller, Geschäftsführer der 2. Basketball Bundesliga, steht fest. Ab 1. August übernimmt Christian Krings, der momentan noch beim DFB (Bereich Partnermanagement) arbeitet und früher auch Marketingchef beim Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach war.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.