Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Der Kapitän ist in Köln mit an Bord

Von
Foto: Schwarzwälder Bote

Die nächste Ausfahrt für die in der ProB noch ungeschlagenen wiha Panthers lautet "Köln". Am Samstag (18 Uhr) möchte die Mannschaft in der ASV-Halle ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Die Ausgangslage

Das Schwenninger Team steht nach seinen ersten drei Siegen als Neuling auf dem hervorragenden zweiten Platz. Die RheinStars Köln um Coach Matt Dodson warten hingegen noch immer auf eine Erfolgserlebnis. Vor einer Woche waren die Kölner in Würzburg nahe dran. Erst in der Verlängerung unterlagen die RheinStars mit 87:93. Matt Dodson hat für den Samstag eine klare Ansage gemacht. "Wir wollen und können gegen Schwenningen unseren ersten Sieg holen."

Die Vorbereitung

Die Panthers haben erstmals in dieser Saison vor einem Auswärtsspiel übernachtet. Nahe der ASV-Halle im Kölner Stadtteil Lindenthal bezogen sie von Freitag auf Samstag ein Hotel. Eine Wurfeinheit soll es noch am Samstagvormittag geben. Rund 500 Zuschauer erwarten die Domstädter zu ihrem Heimspiel.

Das grüne Licht

Großes Aufatmen bei den Panthers. "Es geht wieder. Der Oberschenkel hält", hatte Kapitän Kosta Karamatskos nach dem Abschlusstraining am Donnerstag in Schwenningen signalisiert. Seine muskuläre Verletzung ist auskuriert. Damit steht Coach Alen Velcic wieder der komplette Kader zur Verfügung.

Die Kölner müssen seit der Vorbereitung und dem Saisonbeginn hingegen auf ihre verletzten Leistungsträger Tim van der Velde und Leon Baeck verzichten. Die Konsequenz: Die RheinStars agieren in diesen Wochen nur mit einer kleinen Rotation. "Dies ist sicherlich ein Aspekt, an dem wir auch ansetzen wollen", so Alen Velcic.

Die Strategie

Umfangreich hat Alen Velcic mit seinem Team die beim vergangenen Heimsieg gegen Rhöndorf aufgetauchten Probleme aufgearbeitet. "Wir haben unsere Systeme in der Offense noch einmal verinnerlicht. Wir müssen gegen Köln die Ballverluste wieder reduzieren und wir müssen uns auch bei den Rebounds verbessern. Ich erwarte eine sehr motivierte Kölner Mannschaft. Wir müssen unseren Weg dort schnell finden."

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading