Erhält das Dunninger Rathaus im nächsten Jahr den schon seit längerer Zeit vorgesehenen Personenaufzug? Außen kann dieser aus Denkmalschutzgründen nicht angebracht werden. Foto: Weisser

Das Dunninger Rathaus ist nicht barrierefrei. Wer in den Sitzungssaal will, muss Treppenstufen laufen können. Ein Umstand, der nun geändert werden soll.

Dunningen - Bisher fehlt im altehrwürdigen Dunninger Rathaus mit seinen drei Stockwerken immer noch ein Aufzug. So ist der große Sitzungssaal im Dachgeschoss nur über mehrere Treppen zu erreichen. Von Barrierefreiheit keine Spur.

Das weiß ein jeder auf dem Rathaus, das ist ebenso dem Gemeinderat längst bekannt. Auch die betagte Bürgerin, die als Zuhörerin zur jüngsten Sitzung gekommen war, machte diese Erfahrung.

Bürger drängen auf Umsetzung

Schon mehrmals – so ist am Ratstisch in der Einwohnerfragestunde zu erfahren – habe das Vorhaben bei den Haushaltsberatungen der vergangenen Jahre zur Diskussion gestanden. Immer wieder habe man die Baumaßnahme geschoben. Doch im nächsten Jahr soll der Personenaufzug nun endgültig kommen.

Zumindest die Verwaltung möchte diese Maßnahme jetzt zeitnah in Angriff nehmen. Jedoch entscheide der Gemeinderat darüber, betonte Bürgermeister Peter Schumacher beim jüngsten Zusammentreffen des Gremiums. Ein Bürger hatte auf die Dringlichkeit dieser Investition hingewiesen und die Ratsmitglieder direkt angesprochen: "Oder wollt ihr nicht, dass ein Aufzug kommt". Nicht ganz einfach sei die Baumaßnahme, sagte der Schultes. So könne ein Aufzug aus Gründen des Denkmalschutzes außen nicht angebracht werden.