Am Tatort in der Balinger Innenstadt sichert die Polizei vergangene Woche Spuren. Bisher unbekannte Täter hatten den Geldautomaten der Commerzbank aufgesprengt. Foto: Maier

Die Ermittlungen im Fall der Sprengung des Geldautomaten in der Balinger Commerzbank vergangene Woche haben bisher keine heiße Spur zu den Tätern ergeben. Derweil geht die Polizei auch von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Balingen - Trotz mehrfacher Zeugenaufrufe hat die Polizei weiterhin keine heiße Spur, die zu den Räubern führt, die vergangene Woche den Geldautomaten im Vorraum der Balinger Commerzbank gesprengt und ausgeplündert haben. Die Ermittler gehen derweil nicht nur von einem Banküberfall, sondern auch von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Wie berichtet, hatte in der Nacht auf Donnerstag, als die Täter den Geldautomaten aufsprengten, ein 43-Jähriger im Vorraum der Commerzbank geschlafen. Der Mann kam wie durch ein Wunder mit leichten Blessuren davon – während das Gebäude nach der Detonation massive Schäden aufweist. Nach Erkenntnissen der Ermittler müssen die beiden Räuber den schlafenden Mann gesehen haben – und dennoch lösten sie die Explosion aus.

Den Tod des 43-Jährigen hätten sie also zumindest billigend in Kauf genommen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Suche nach dunklem BMW

Sollten die Männer geschnappt und wegen des Vorfalls verurteilt werden, droht ihnen deswegen recht wahrscheinlich eine deutlich empfindlichere Strafe als diejenige, die sie erwarten würde, wenn der Mann dort nicht geschlafen hätte.

Die Täter dürften nach derzeitigem Erkenntnisstand mit einem dunklen BMW, eventuell mit Rottweiler Zulassung (RW-), unterwegs gewesen sein. Seitens der Ermittler besteht der Verdacht, dass dieser Wagen und möglicherweise ein weiteres Fahrzeug im Tatzeitraum oder auch vorher auf dem Sportgelände in Rosenfeld abgestellt gewesen sein könnten; dort waren in der Nacht zum Donnerstag zwei Garagen aufgebrochen worden.

  Die Polizei bittet Zeugen, denen im Umfeld der Commerzbank oder im Bereich des Rosenfelder Sportgeländes ein dunkler BMW, ein anderes Fahrzeug oder sonst etwas Verdächtiges aufgefallen ist, sich auf dem Revier in Balingen zu melden (07433/26 40).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: