Voll dabei: Mitarbeiter der Orgelbauwerkstatt Lenter in Sachsenheim fertigen das neue Instrument für die Balinger Heilig-Geist-Kirche. Foto: Lenter

Die neue Orgel für die katholische Kirche Heilig-Geist ist in der Orgelbauwerkstatt Lenter in Sachsenheim im Entstehen. Damit ist der Balinger Förderverein auf die Zielgerade eingebogen und der Realisierung des Vereinszwecks, die Beschaffung der neuen Orgel finanziell zu unterstützen, sehr nahegekommen.

Balingen - In der diesjährigen Mitgliederversammlung berichtete der Vorsitzende Hans-Josef Baum über die Entwicklung der beiden vergangenen Jahre. Während 2019 noch durch die bewährten Vereinsaktivitäten, insbesondere Benefizkonzerte, Orgelwein-Verkauf und Orgelfahrten, geprägt waren, kamen die Aktivitäten 2020 weitgehend zum Erliegen. Das Jahr 2019 war, so Baum, das Jahr der Entscheidung. Die Überlegungen zur Disposition der neuen Orgel und die Auswahl potenzieller Orgelbaufirmen für die Ausschreibung mündeten schließlich im Beschluss der Kirchengemeinderates, die Orgelbaufirma Lenter mit dem Bau einer neuen Orgel im deutschromantischen Stil zu beauftragen.

Damit war die Voraussetzung geschaffen, dass die neue Orgel im Herbst 2021 in der Heilig-Geist-Kirche erklingen sollte. Die Coronaepidemie hat jedoch einen Strich durch diese Planung gemacht. Pfarrer Wolfgang Braun teilte in der Versammlung mit, dass die Orgel erst nächstes Jahr endgültig fertiggestellt sein werde. Nach Auskunft der Orgelbaufirma soll das Instrument im Februar fertig sein und der Einbau im März erfolgen.

Viel Geld schon gesammelt für das neue Instrument

Um das Spendenvolumen für die neue Orgel zu steigern, initiierte der Förderverein 2020 die Aktion Pfeifenpatenschaften. Mit Übernahme einer Patenschaft für eine Orgelpfeife entrichtet der Pate eine Spende, die sich nach der Pfeifengröße richtet. Hans-Josef Baum berichtete, dass bisher für 97 Pfeifenpatenschaften 16 350 Euro Spenden erzielt wurden. Ziel des Fördervereins ist es, mit den Pfeifenpatenschaften die Spendensumme für die neue Orgel auf 320 000 Euro zu steigern. Kassierer Friedrich Mayer präsentierte in einem detaillierten Zahlenwerk die Entwicklung des Vereinsvermögens in den Jahren 2019 und 2020. Ende 2020 belief sich das Vereinsvermögen auf 179 549 Euro. Unter Berücksichtigung der zweckgebundenen Mittel, die von der Kirchengemeinde verwaltet werden, betrug zum Jahresende 2020 das Geldvermögen, das für die neue Orgel zur Verfügung steht, 295 755 Euro.

Die Kassenprüfer Anne Dieter und Gerhard Fehrenbacher bescheinigten eine tadellose Kassenprüfung. Der Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung kollektiv entlastet.

Schließlich standen Wahlen an. Alle Vorstandsmitglieder stellten sich für eine Neuwahl zur Verfügung und wurden in getrennten Wahlgängen in ihren Funktionen bestätigt: Vorsitzender Hans-Josef Baum, stellvertretende Vorsitzende Irmgard Priester, Kassierer Friedrich Mayer, Schriftführerin Christel Prinzen-Benz und als Beiräte Susanne Hüttner, Margrit Nürnberger, Reinhold Schäfer und Wolfgang Schuppler. Als Kassenprüfer wurden Anne Dieter und Gerhard Fehrenbacher bestätigt.

Pfarrer Braun nutzte die Mitgliederversammlung, um dem Förderverein seinen Respekt und seine Dankbarkeit für das Engagement und die großartige Leistung auszudrücken, so dass die Kirchengemeinde in der Lage sei, den Kauf der neuen Orgel gut zu meistern.