Bizerba habe von Amazon nach einem harten weltweiten Auswahlprozess den Zuschlag bekommen, teilt das Unternehmen mit. Foto: dpa

Firma erhält in weltweitem Auswahlprozess Zuschlag für Ausstattung der Frischemärkte des US-Giganten.

Bizerba arbeitet nun mit Amazon zusammen. Der US-Konzern hat sich bei der Ausstattung seiner Frischemärkte mit Schneide- und Wägetechnik in internationalen Auswahlverfahren gleich in zwei Kategorien für Produkte und Lösungen des Balinger Familienunternehmens entschieden.

Balingen -  Bizerba habe von Amazon nach einem harten weltweiten Auswahlprozess den Zuschlag bekommen, teilt das Unternehmen mit. Man habe sich mit seinen Produkten und Lösungen gleich in zwei unabhängig voneinander ausgeschriebenen Kategorien durchsetzen können, so Tudor Andronic, Vice President Global Retail. Überzeugt hätten Amazon dabei die Qualität, die kundenorientierte Technologie sowie die hohe Datensicherheit der Systeme von Bizerba.

"Innovationsführerschaft"

Der Zuschlag von Amazon für Bizerba in gleich zwei Kategorien bedeute, dass das Bekenntnis zu hochwertigen Produkten und innovativen Lösungen Wertschätzung erfahre, so Andreas Wilhelm Kraut, Vorstandsvorsitzender, CEO und Gesellschafter von Bizerba. Die Kooperation mit Amazon im Bereich Wäge- und Schneidetechnik bekräftige die Innovationsführerschaft von Bizerba im globalen Wettbewerb.

Aktuell forciert Amazon die Erweiterung des E-Commerce auf den Lebensmittel-Sektor und treibt den Einstieg in den stationären Handel voran. So übernahm der US-Onlinehändler schon im Jahr 2017 für 13,7 Milliarden US-Dollar die weltgrößte Bio-Supermarktkette Whole Foods Market mit rund 450 Filialen in den USA, Kanada und Großbritannien.

Derzeit ergänzt Amazon seine kassenlosen "Amazon Go"-Läden im Kleinformat um ausgewachsene Supermärkte unter dem Namen "Amazon Go Grocery". Nach Einschätzung von Branchenkennern dürfte der nächste Schritt die Erweiterung von "Amazon Fresh" vom Lieferdienst zur stationären Supermarktkette sein. Im stationären Handel setzt Amazon nur neu entwickelte, modernste Technik ein. Dafür hat das Unternehmen sowohl eigene Technologien entwickelt als auch führende Technologien rund um den Globus getestet und gekauft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: