ELR: Gemeinden erhalten ELR-Gelder

Zollernalbkreis. Die Städte und Gemeinden im Landkreis erhalten aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum Zuschüsse in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro. Das teilte das Ministerium für Ländlichen Raum am Freitag mit.

Viele Projekte gefördert

Folgende Gemeinden aus dem Zollernalbkreis erhalten aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum einen Zuschuss: Albstadt bekommt für fünf Projekte 402 085 Euro. Nach Balingen fließen für vier Projekte 284 180 Euro.

45 700 Euro erhält Bisingen für vier Projekte. Burladingen darf sich über 82 880 Euro für drei Projekte freuen. Dormettingen erhält für drei Projekte 240 455 Euro. Nach Geislingen fließen für ein Projekt 33 480 Euro.

200 000 Euro bekommt Grosselfingen für ein Projekt. Haigerloch erhält 294 060 Euro für sieben Projekte. Hausen am Tann darf sich über 116 620 Euro für ein Projekt freuen. Nach Hechingen fließen 31 850 Euro für zwei Projekte. Ganze zehn Projekte werden in Meßstetten mit 391 485 Euro bezuschusst. Oberhein darf sich über 58 040 Euro für zwei Projekte freuen. Ratshausen bekommt für zwei Projekte 29 160 Euro.

Nach Rosenfeld fließen für vier Projekte 313 320 Euro. Schömberg erhält für drei Projekte 126 970 Euro. Straßberg bekommt für fünf Projekte 213 240 Euro. Nach Winterlingen gehen 353 530 Euro für fünf Projekte. In Zimmern unter der Burg wird ein Projekt mit 6760 bezuschusst.

Insgesamt wurden in dieser Vergaberunde landesweit 100,2 Millionen Euro Fördermittel für 516 Gemeinden mit 1746 Projekten genehmigt, die laut Ministerium bisher höchste Summe seit Bestehen des Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: