"Eure Gunst ist unser Streben": Das ist das Motto des Circus’ Krone, der ab heute in Balingen gastiert. Foto: dpa

"Krone"-Vorstellungen auf Messe-Gelände. Mehrere Aktionen gegen Wildtierhaltung und Tierquälerei.

Balingen - Vorhang auf: Am Mittwoch beginnen die Vorstellungen des Circus Krone auf dem Balinger Messegelände. Bereits am Nachmittag um 15 Uhr gibt es die Vor-Premiere; dafür hat die Sparkasse Zollernalb alle Karten aufgekauft und gibt sie zu günstigeren Preisen weiter.

Tickets sind noch erhältlich, auf dem Gelände ist ab 14 Uhr ein eigener Sparkasse-Kartenschalter geöffnet. Am Abend beginnt um 20 Uhr dann die feierliche Krone-Premiere; bis Sonntag sind täglich zwei Vorstellungen (Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils 15.30 und 20 Uhr, Sonntag 14 und 18 Uhr).

Das Gastspiel des nach eigenen Angaben größten Zirkus’ Europas im Rahmen der Celebrations-Tour in Balingen hat derweil schon vor Beginn Gegner und Anhänger mobilisiert. Einzelne Ankündigungs-Plakate sind beschädigt und zerstört worden. Die Diskussion dreht sich in erster Linie um die Wildtierhaltung.

Tierrechtler aus der Region haben in den nächsten Tagen mehrere Aktionen gegen Wildtierhaltung und Tierquälerei angekündigt. Nach Angaben von Michael Schempp aus Bisingen sollen insbesondere vor den Vorstellungen am Samstag und Sonntag Besucher, die auf das Messegelände kommen, über die kritische Seite des Zirkusgeschäfts informiert werden. Der Circus Krone genieße in der Bevölkerung ein hohes Ansehen, "doch hinter der Glitzerkulisse leiden die Tiere", so Schempp.

Gänzlich anderer Meinung ist dagegen das Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Zirkus", einer Arbeitsgruppe des Gesellschaft für Circusfreunde, der nach eigenen Angaben mehr als 2000 Mitglieder angehören. In einem offenen Brief an die Balinger Stadtverwaltung und die Gemeinderäte, der unserer Zeitung vorliegt, wird der Circus Krone beschrieben als einer der "bedeutendsten und vorbildlichsten Tiercircusse Europas". Die Tierhaltung entspreche "dem Niveau gut geführter Zoos", heißt es weiter.