Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Zirkus-Mitarbeiter attackieren SWR-Reporterin

Von
Das blieb hängen: Leute des Circus Rudolf Busch haben den Ü-Wagen des SWR mit Dreck beworfen. Foto: Privat

Balingen - Und jetzt auch noch das: Mitarbeiter des Circus Rudolf Busch, der derzeit in Balingen vor allem wegen fehlender Genehmigung und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam macht, haben am Mittwoch eine Reporterin des Südwestrundfunks attackiert.  Der Vorfall ereignete sich am Vormittag auf dem Rasengelände, auf dem der Zirkus derzeit seine Zelte aufgeschlagen hat. Die Polizei musste anrücken.

Andrea Schuster, Reporterin des SWR in Tübingen, wollte für den Hörfunk mit dem Balinger Rathaussprecher Jürgen Luppold, zugleich persönlicher Referent von Oberbürgermeister Helmut Reitemann, über das Gastspiel des Circus Rudolf Busch in Balingen reden. Thema sollte die Aufregung rund um den Zirkusbesuch in der Stadt sein.

Doch dazu kam es nicht: Als Schuster und ihr Techniker mit dem Übetragungswagen am Rande des Geländes parkten, seien sofort mehrere Zirkusleute gekommen, sagt Schuster. Diese seien »sehr feindselig« gewesen, »widerwärtige Beleidigungen« seien geäußert worden, auch körperlich sei sie bedrängt worden. »Ich fühlte mich bedroht«, sagte die SWR-Reporterin unserer Zeitung. Auch Jürgen Luppold spricht von einem »sehr unerfreulichen Zirkuserlebnis«, auf das er gerne verzichtet hätte. Ein normales, sachliches Gespräch sei nicht möglich gewesen, sagen Luppold und Schuster.

Die Stimmung wurde derart aggressiv, berichtet Schuster, dass sie zusammen mit dem Techniker und Jürgen Luppold ins Innere des Ü-Wagens geflüchtet sei. Von dort habe sie das Balinger Polizeirevier angerufen – der Beamte am anderen Ende der Leitung habe sie aber zunächst gar nicht verstanden, weil die Zirkusleute, die rund um den Wagen standen, so laut geschrien hätten. Der Ü-Wagen wurde mit Dreck beworfen.

Nach dem Anruf seien sie mit dem Ü-Wagen auf den Parkplatz des Pflanzenmarkts Mauk gefahren und hätten von dort das Eintreffen der Beamten beobachtet. Gegenüber denen gaben sich die Zirkusleute handzahm, sagten aus, dass die Radioleute sie beschimpft hätten.

Eine Anzeige will Andrea Schuster nicht erstatten, das sei ihr »zu doof«, am Ende stehe ohnehin Aussage gegen Aussage. Auch Jürgen Luppold will den Vorfall am liebsten schnell vergessen – überhaupt könne man nur hoffen, dass dieser Zirkus nach der letzten Vorstellung am Sonntag schnell seine Zelte wieder abbaue und weiterziehe.

Thomas Bearzi, Sprecher des Circus Rudolf Busch, sagte am Mittwoch unserer Zeitung, dass das Gastspiel »wie geplant« bis Sonntag weitergehen solle. Angesprochen auf die Verstöße gegen das Tierschutzgesetz meinte Bearzi, dass der Circus Rudolf Busch in Balingen die Anforderungen des Kreisveterinäramts erfüllen werde. Das Amt hatte, wie berichtet, wegen den Verstößen Bußgeldverfahren gegen den Zirkus eingeleitet. 

 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Top 5

8

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading