Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Während Corona geht es im Netz in die #digitalekirche

Von
Lisa Maria Burger, Pastoralassistentin der katholischen Seelsorgeeinheit Balingen, weist auf Angebote im Netz hin.Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen. Kirche kann auch anders! Und das sogar digital. Instagram, Youtube, Facebook – Kirche ist schon länger auf den sozialen Medien unterwegs und wird, vor allem in Zeiten von Corona, immer mutiger.

Immer mehr sogenannte "Christfluencer" finden sich im Netz und bilden ganze Netzwerke, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: digital über Gott und den Glauben ins Gespräch zu kommen.

Sie halten Instagram-Gottesdienste, sprechen in Vlogs (Video-Blogs) über ihr Leben als Glaubende, nehmen uns mit in ihren #pastoralenalltag und fragen auch mal kritisch alte kirchliche Strukturen an.

Für viele Menschen in unserer Bevölkerung spielen Gottesdienste schon lange keine Rolle mehr. Zu langatmig, zu langweilig, viele verstehen einfach nicht, was der Gottesdienst mit ihrem Leben zu tun haben soll. Das ist die Realität! Und dass wegen der Coronakrise die Gottesdienste ausfallen, interessiert in unserer pluralen Gesellschaft die Allerwenigsten.

Hier also die Chance für alle, die den Glauben mal ganz neu kennenlernen wollen. Legt euch am besten zuerst einmal einen Instagram-Kanal an, und dann kann es losgehen!

Hier ein paar interessante Instagram-Profile: "pfarrerausplastik", "theresaliebt", "seligkeitsdinge", "sinnsucher.plus", "da_zwischen", "herz.netz.werk", "gedanken.alltag", "lilli.belli", "unterwegsimauftragdesherrn", "kira_beer" oder "imlaendle" (hier findet ihr auch die aktuellen Impulse der katholischen Seelsorgeeinheit Balingen). Youtube-Profile: "brenz" (Michas Mundwerk), "Maxi mal leben", "theresaliebt" oder "jana". Spotify-Podcasts: "The preacher & the teacher" oder "Denkwürdig-bedenkenswert". Homepage für weitere Angebote: ru ach.jetzt.

Lust auf mehr? Besucht einfach unter dem Hashtag #digitalekirche andere geniale christliche Kanäle und lasst euch vielleicht sogar selbst dazu inspirieren, einen Kanal zu starten.

In diesem Sinne: Viel Spaß und Freude am Content der #digitalenkirche!

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.