Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Volkstanzfestival verbindet die Kulturen

Von
Mit viel Schwung und in bunten Kostümen tanzt die "Grupo Etnográfico A Buxaina" aus Galicien auf die Bühne. Foto: Breisinger

Balingen-Dürrwangen - 40 Jahre Freundschaft zwischen der Frommerner Volkstanzgruppe und der Grupo folclorico de Barcelinhos aus Portugal – dieses Jubiläum ist im Rahmen des Festivals "Balingen.International" im Haus der Volkskunst gefeiert worden

Zur Feier waren die anderen Teilnehmer des Festivals "Balingen.International" sowie die Ehemaligen und die Jugendgruppe der Frommerner Volkstanzgruppe eingeladen. Der Vorsitzende der Volkstanzgruppe Frommern, Manfred Stingel, erinnerte sich sehr gut an den ersten Besuch der Nord-Portugiesen anlässlich des Volkstanzfestivals 1979: "E-Mails und SMS gab es damals noch nicht. Wir haben sehnsüchtig auf das Telegramm mit der Bestätigung für die endgültige Zusage gewartet, in der wir erfahren haben, dass nicht 30, sondern 42 Mitglieder plus zwei Chauffeure kommen werden."

Die Gäste sollten eigentlich am frühen Abend am Gasthaus Rosengarten empfangen werden – das Haus der Volkskunst gab es damals noch nicht –, doch sie trafen erst am nächsten Morgen gegen 4 Uhr ein. Die Gastfamilien mussten erst einmal geweckt werden, um die übermüdeten Gäste aufzunehmen.

"Wir haben seitdem eine wunderbare gemeinsame Zeit; ihr sind sehr gute Freunde geworden", hielt Stingel fest. Er führte weiter aus, dass sprachliche Verständigung trotz Dolmetscher mitunter schwierig sei, "aber unsere gemeinsame Verständigung ist die Musik und der Tanz, so dass wir miteinander jedes Jahr ein fröhliches Fest feiern können". Das Festival "Balingen.International" sei ein Musterbeispiel für eine gelungene Völkerverständigung; das sei auch der Grund, warum es Jahr für Jahr stattfinde. In all den Jahren seien die Portugiesen mehrfach nach Frommern gekommen, und es habe etliche Gegenbesuche gegeben.

Im vergangenen Jahr war eine Abordnung der Frommerner Jugend-Volkstanzgruppe bei dem von der Grupo folclorico de Barcelinhos veranstalteten Festival "Rio" mit dabei. "Dieses Festival ist das beste, größte und spektakulärste Festival, das ich jemals besucht habe, und ich habe schon viele gesehen", lobte Stingel seine portugiesischen Freunde. Die Gruppe dankte für das Lob und hofft, dass die Freundschaft beibehalten werde und dass viele weitere Besuche folgen.

Für die Portugiesen wurden kulinarische Köstlichkeiten wie Spargel, gekochter Schinken, Rostbraten, Käse und eine Schwarzwälder Torte aufgefahren. Sie erhielten zudem ein Bild. Die Gäste wiederum hatten jede Menge Gastgeschenke dabei. Stingel erhielt vom ältesten Vereinsmitglied, das schon 66 Jahre der Grupo folclorico de Barcelinhos angehört und schon beim ersten Besuch mit dabei war, eine Figur in traditioneller portugiesischer Tracht und ein T-Shirt, auf dem beide Vereinsgebäude abgebildet sind, überreicht. Danach wurde portugiesischer Wein kredenzt.

Danach stellten die Frommerner traditionelles schwäbisches und deutsches Liedgut vor, und auch die Portugiesen hatten einige Lieder aus ihrem Heimatland mit im Gepäck.

Weiter ging es am Sonntag in der Stadthalle. Den Auftakt machte "Grupo Etnográfico A Buxaina" aus Spanien. Sie erhielt ebenso viel Beifall wie die "Gruppo Folk Su Masu" aus Sardinien und die "Grupo folclorico de Barcelinhos" aus Portugal, die für den krönenden Abschluss sorgte. Auch die Frommerner Volkstanzgruppe hatte es sich nicht mehmen lassen, sich zu präsentieren.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.