Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Visionen regen zum Nachdenken an

Von
Marita Linder-Schick von der Jugendkunstschule erläutert Interessierten bei einem Rundgang die in den Geschäften ausgestellten Wunschboxen. Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Bernd Visel Balingen. Die Stadt Balingen feierte gestern den 60. Geburtstag des Landes Baden-Württemberg mit der Eröffnung der Ausstellung "Wunschbox Zukunft". Die 60-Jährigen aus Balingen hatten die Ehre, die Kerzen des großen Jubiläumskuchens auszublasen."Einfach super Ideen" bescheinigte Oberbürgermeister Helmut Reitemann den jugendlichen Künstlern, die beim Projekt der vhs-Jugendkunstschule mitgemacht und die 75 Wunschboxen gestaltet hatten. Diese werden bis 22. Juli in den Schaufenstern von 33 Geschäften in der Innenstadt präsentiert.

Die Jugendlichen richten den Blick dabei nicht in die Vergangenheit, sondern stellen dar, wie ihrer Meinung nach die Stadt Balingen beziehungsweise das Land in Zukunft aussehen sollen.

So hat die Klasse 3b der Sprachheilschule Balingen ihre Box unter das Motto "Keine Angst vor Urzeitriesen" gestellt. Aufgrund des Klimawandels würden die Dinosaurier wieder zum Leben erweckt. Das hat auch Vorteile: Denn Biogasanlagen könnten mit Dinosaurierkot beschickt werden, so die Schüler.

Johannes Hauser, Jens Rudischhauser und Fabian Herter von der Jugendkunstschule nannten ihre Box "Give us a chance". Damit forderten sie für "Streetart" (Graffiti) die gleiche Chancen wie für die etablierte Kunst.

Nadine Schäfer und Lisa Schneider vom Gymnasium bastelten die Wunschbox "Kinder braucht das Land", und der städtische Ganztagskindergarten Fronhof und die Villa Kunterbunt nannten ihre Box "Traumland" mit dem Slogan "Wir wollen spielen und lachen und lauter verrückte Sachen machen."

Auch Ottmar Erath von der Balinger Volkshochschule und Marita Linder-Schick von der Jugendkunstschule waren voll des Lobs über die Kunstwerke, die zum Nachdenken anregten und gestern bei zwei kleinen Führungen in Augenschein genommen werden konnten.

Währenddessen hatten sich an die 30 60-Jährigen aus Balingen auf dem Marktplatz versammelt, um die Kerzen des riesigen Geburtstagskuchens auszublasen. Sie erhielten zum Dank dafür als Erste ein Stück Kuchen überreicht.

Die jüngsten Partygäste hatten ihren Spaß an den Mitmachstationen. Beim Landes-Quiz gab es Preise zu gewinnen, während die Cajon-Gruppe und die "Shakin' Daddes Band" für musikalische Unterhaltung sorgten.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.