Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Viele Spender unterstützen Sozialkaufhaus

Von
Von der Volksbank Hohenzollern-Balingen überreicht Vorstandsmitglied Joachim Calmbach (Dritter von links) zusammen mit seinen Mitarbeitern Monika Hipp (Vierte von rechts) und Thomas Güntert (rechts) den Scheck an Peter Blechmann vom Sozialkaufhaus (Mitte, mit Hut). Mit von der Partie waren auch Bernd Merz (links) und Kerstin Döberin (Zweite von links) vom Autohaus Merz, die das Projekte ebenfalls finanziell unterstützten. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Geschafft: Das Schwarmfinanzierungs-Projekt ("Crowdfunding") des Sozialkaufhauses Zollernalb mit Sitz in Frommern ist erfolgreich beendet.

Balingen-Frommern. Zahlreiche Spender unterstützen das Projekt mit insgesamt 25 880 Euro – und machen damit den Kauf eines neuen Transporters möglich, mit dem die Ehrenamtlichen der Einrichtung beispielsweise Möbelspenden im ganzen Zollernalbkreis abholen können.

Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank-Hohenzollern Balingen startete das Projekt Mitte April als eines von drei Pilotprojekten. Die erforderliche Finanzierungssumme belief sich auf 22 000 Euro. Dafür blieben dem Sozialkaufhaus drei Monate Zeit, um Spenden aus der Bevölkerung einzusammeln. Das Gute daran: Jede getätigte Spende wurde von der Volksbank Hohenzollern-Balingen verdoppelt – und zwar bis zum Erreichen des Finanzierungsziels.

Sehr zur Freude aller verlief der Spendenmarathon nicht nur erfolgreich, sondern konnte mit einer Gesamtsumme von 25 880 Euro sogar noch übertroffen werden. Davon stammen 11 000 Euro aus dem Spendentopf der Volksbank. Deren Vorstandsmitglied Joachim Calmbach freute sich, den symbolischen Spendenscheck offiziell an das Sozialkaufhaus überreichen zu dürfen. "Das Crowd­funding-Modell interpretiert auf moderne Art und Weise den genossenschaftlichen Gedanken unserer Bank, der im Raiffeisen-Jubiläumsjahr aktueller denn je ist", so Calmbach. "Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele", dieser Leitspruch habe sich bei der Umsetzung dieses Projekts als zukunftsweisender Weg erwiesen. Dies bestätigte auch Peter Blechmann, einer der Vorsitzenden des Sozialkaufhauses.

Der ehrenamtlich tätige Verein bietet bedürftigen Menschen im Zollernalbkreis die Möglichkeit, Möbel und Hausrat für kleines Geld zu erwerben. Gespendet werden die Gegenstände von Menschen, die ihre guten Dinge gerne weitergeben wollen. So landet Brauchbares nicht im Sperrmüll, sondern bekommt ein zweites Leben. Das sei "gelebtes Engagement und Nachhaltigkeit vor unserer Haustüre", sagt Blechmann.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.